Discussion:
Hypothetischer Fall (0)
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Ram
2021-07-26 19:19:44 UTC
Permalink
Person A baut eine Webcam auf. Später erkennt sie auf einem
Bild, das der Photograph B zur Erzielung von Einnahmen
nutzt, ein Bild als Vergrößerung eines Photos ihrer Webcam
und verklagt B auf Schadenersatz wegen Verletzung von As
Urheberrecht. B argumentiert, daß A gar keine kreative
Leistung erbracht habe. Erst B habe durch die Wahl des
richtigen Zeitpunkts und Ausschnitts aus Millionen von
Bildern, welche die Webcam jeden Tag rein mechanisch
liefere, ein Photokunstwerk geschaffen.
Dieter Michel
2021-07-27 15:15:19 UTC
Permalink
Hallo Stefan,

das ist eigentlich eher eine Frage für eine
Jura-Newsgroup, denke ich.

Aber mir als Nicht-Anwalt und Nicht-Juristen
Post by Stefan Ram
Person A baut eine Webcam auf.
Dann hat Person A schonmal Kameraposition und
Ausrichtung vorgegeben, dazu auch den Bildaus-
schnitt durch Wahl des Objektivs bzw. der Kamera
(falls das Objektiv fest eingebaut ist).

Falls Person A die Kamera auch in Betrieb genommen
haben sollte, hat Person A auch ausgelöst und die
Aufnahme einer Bildserie bewirkt. Falls das jemand
anders gemacht hat, ist die betreffende Person IMHO
auch beteiligt.

Das kann man ja bei vielen Digitalkameras für
Stand- und Bewegtbildaufnahmen machen, wobei
sich die Anzahl der Bilder in einer Bildserie
vermutlich von 2 bis $Anzahl_die_aufs_Medium_passt
bewegen könnte.

Wenn ich das so einrichte und auslöse, sollte ich doch
eigentlich auch der Urheber sein. Das gilt vermutlich
auch für die Einzelbilder eines Videos, das ich auf
diese Weise produziere.
Post by Stefan Ram
B argumentiert, daß A gar keine kreative
Leistung erbracht habe.
Weiß nicht. Wenn A das alles eingerichtet und in
Betrieb genommen hat, hat er zumindest Kamera-
position, Ausrichtung und Bildwinkel des Objektivs
vorgegeben und die Bild(serien)aufnahme bewirkt.
Post by Stefan Ram
Erst B habe durch die Wahl des richtigen Zeitpunkts
und Ausschnitts aus Millionen von Bildern, welche
die Webcam jeden Tag rein mechanisch liefere, ein
Photokunstwerk geschaffen.
Ich weiß nicht, ob ein Einzelbild einer Serie dadurch
nicht mehr dem Urheberrecht unterliegt, dass es Teil
einer Serie ist. Gilt vermutlich auch für Einzelbilder
aus einem Video.

Ich vermute mal, dass man heutzutage dank der entsprechenden
Kameratechnik z.B. in der Sportfotografie auch Bildserien
fotografieren kann und wird, um hinterher dasjenige Bild
auszuwählen, das das betreffende Ereignis am besten
wiedergibt. Hat in dem Fall der/die Fotograf/in das
Urheberrecht oder die Bildredaktion z.B. der Zeitung,
in der jemand ein Bild aus einer Serie ausgewählt und
ggf. mit Beschnitt veröffentlicht hat? Ich vermute doch
(sehr sehr) stark, dass die Person, die die Herstellung
des/der Fotos bewirkt hat, als Urheber durchgehen wird.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass Person B durch Auswahl
des Bildes und des Beschnitts ein neues Werk geschaffen hat,
das auf den Fotos der Webcam von A aufbaut. Aber ich vermute
mal vorsichtig, dass B für eine solche Bearbeitung auch die
Erlaubnis von A bräuchte.

Aber wie geasgt, ich bin kein Jurist,
nur meine persönlichen Gedanken dazu.

Viele Grüße

Dieter


P.S.: Es gab vor einiger Zeit ja mal eine ähnliche
Diskussion auf der Basis, dass jemand einem Affen
eine Kamera in die Hand gedrückt und der Fotos
gemacht hat. Diskussion war dann, IIRC, ob ein Affe,
der juristisch nicht als Person gilt, Urheberrechte
haben kann.
Aber in der vorliegenden Situation trifft das ja
nicht zu, weil ein Mensch die Kamera eingerichtet
und in Betrieb genommen hat.
Arno Lutz
2021-07-27 18:11:24 UTC
Permalink
Post by Dieter Michel
Wenn ich das so einrichte und auslöse, sollte ich doch
eigentlich auch der Urheber sein. Das gilt vermutlich
auch für die Einzelbilder eines Videos, das ich auf
diese Weise produziere.
Dann aber die ja nicht auf Whatsapp rumzeigen!

Arno

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...