Discussion:
WNYC Street Shots - gibt es sowas in .de?
(zu alt für eine Antwort)
Richard Anacker
2009-01-26 21:04:28 UTC
Permalink
Ich habe mir gerade eine handvoll Clips auf youtube reingezogen und bin
fasziniert.

http://de.youtube.com/results?search_type=&search_query=WNYC+Street+Shots

gibt es so eine Szene auch in .de?

greets
richie
--
Omnia sunt venena, nihil est sine veneno.
Sola dosis facit venenum.
http://tourenschwuchtel.net
http://www.flickr.com/photos/***@N04/
Ralph Aichinger
2009-01-26 21:15:36 UTC
Permalink
Post by Richard Anacker
http://de.youtube.com/results?search_type=&search_query=WNYC+Street+Shots
gibt es so eine Szene auch in .de?
Ja, der Bruce Gilden ist verschärft!

In .de wie auch in .at ist das leider ein bißchen ein rechtliches
Problem. Strenggenommen können einen Leute verklagen, wenn man
ihre Fotos veröffentlicht, ohne zu fragen (das ist in den USA
anders), und das Fragen verbietet sich bei so einer Arbeitsweise
eher meistens. Leider dominieren diese Rechtsdiskussionen
dann oft auch die Diskussion über die Straßenfotografie -- wobei
ich das Gefühl habe, daß viele Leute das nur vorschieben, um
nicht zugeben zu müssen, daß sie sich das nicht trauen/es nicht
können (ich kanns auch nicht, schieb es aber nicht auf irgendwelche
juridischen Spitzfindigkeiten).

Sicher gibt es auch bei uns Leute, die sowas machen, z.B. findet
man in der fotocommunity.de haufenweise Leute, die so oder so ähnlich
fotografieren.

Ich bin ja leider ein bissl schüchtern bei sowas, und das
ist blöd, weil man dadurch keine Übung darin kriegt, und so
auch nie annähernd zu interessanten Fotos kommt. Weil, wenn
jemand vor einem steht, was interessantes macht, und man
die Kamera ans Auge nimmt, dann muß man immer noch eine
interessante Anordnung finden. IMHO das schwieriegste, an
dem ich immer scheitere, denn dann müßte es schnell gehen:

http://www.flickr.com/photos/sooperkuh/3109990155/

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh/
Sascha Rheker
2009-01-27 01:45:22 UTC
Permalink
Post by Ralph Aichinger
In .de wie auch in .at ist das leider ein bißchen ein rechtliches
Problem. Strenggenommen können einen Leute verklagen, wenn man
ihre Fotos veröffentlicht, ohne zu fragen (das ist in den USA
anders), und das Fragen verbietet sich bei so einer Arbeitsweise
eher meistens.
Zwischen fotografieren und veröffentlichen ist ja noch eine Menge Platz.

Warum solllte man nicht nach der Aufnahme fragen? Warum sollte der
Fotografierte nicht durch konkludentes Handeln zustimmen können, warum
muß man immer diese schreckliche "die verklagen Dich"-Panik schieben?

Das Problem wird hier jedesmal völlig überzogen aufgeblasen und damit
tut man ja auch all den Menschen da draußen Unrecht, indem man sie zu
klagewütigen Monstern aufbaut, die nur aus dem Haus gehen, um
irgendeinen Fotografen verklagen zu können.

Dass es mit dieser Einstellung im Kopf irgendwie nicht klappt auf
Menschen zuzugehen und die zu fotografieren dürfte kaum überraschen.

Jemand der mit der Einstellung, daß er gleich verklagt wird an andere
herangeht, wird bei denen den Eindruck erwecken, daß er irgendwas
verbotenes vorhat und, bei all den Leuten die Fotografieren nicht
schlimm finden, führt das zu dem Eindruck, daß da hinter dem
Fotografieren noch irgendein fieser Hintergedanke stehen muß.

Auf diese Weise eckt man selbst bei Leuten an, die bei einem
unverklemmten, offenen und netten Fotografen sogar alles dafür tun
würden, um fotografiert zu werden.
Post by Ralph Aichinger
Leider dominieren diese Rechtsdiskussionen
dann oft auch die Diskussion über die Straßenfotografie
Ach?
Post by Ralph Aichinger
Ich bin ja leider ein bissl schüchtern bei sowas, und das
ist blöd, weil man dadurch keine Übung darin kriegt, und so
auch nie annähernd zu interessanten Fotos kommt.
Nachdem Du ja schon ganz richtig sagst, daß das Personlichkeitsrecht nur
bei Veröffentlichungen zum Problem wird, sollte es keinen Grund geben
nicht zu fotografieren, solange man dabei nicht in die Niederungen von
Nötigung, Stalking etc. abgleitet.
Post by Ralph Aichinger
Weil, wenn
jemand vor einem steht, was interessantes macht, und man
die Kamera ans Auge nimmt, dann muß man immer noch eine
interessante Anordnung finden. IMHO das schwieriegste, an
Das ist einer der Gründe, warum man Jahre braucht bis man ein guter
Fotograf ist. Man muß soweit kommen, daß man sich über solche Dingen
keine bewußten Gedanken mehr macht, sondern das eher wie Reflexe
automatisch ablaufen lassen kann.


Sascha
Richard Anacker
2009-01-27 08:58:15 UTC
Permalink
Hallo Sascha,
Post by Sascha Rheker
Jemand der mit der Einstellung, daß er gleich verklagt wird an andere
herangeht, wird bei denen den Eindruck erwecken, daß er irgendwas
verbotenes vorhat und, bei all den Leuten die Fotografieren nicht
schlimm finden, führt das zu dem Eindruck, daß da hinter dem
Fotografieren noch irgendein fieser Hintergedanke stehen muß.
Auf diese Weise eckt man selbst bei Leuten an, die bei einem
unverklemmten, offenen und netten Fotografen sogar alles dafür tun
würden, um fotografiert zu werden.
Das ist das blöde an der Sache.

Ich frage, wenn ich jemanden fotografieren will, recht höflich und bekomme
entweder einen Korb oder die Hand aufgehalten - wenn es sich um ganz
normale Privatleute handelt. Mittlerweile habe ich eine Ladehemmung, einen
Knoten im Kopf und würde einfach gerne mal mit einem richtigen
Streetfotografen mitlaufen und zuschauen, um diese Hemmung zu verlieren.

richie
--
Omnia sunt venena, nihil est sine veneno.
Sola dosis facit venenum.
http://tourenschwuchtel.net
http://www.flickr.com/photos/***@N04/
Ralph Aichinger
2009-01-27 08:58:23 UTC
Permalink
Post by Sascha Rheker
Warum solllte man nicht nach der Aufnahme fragen?
Weil es meistens zuviel vom Fotografieren ablenkt, weil viele
Leute in der Situation nicht zustimmen, weil sie nicht gestört
werden wollen (aber in einer entspannteren Situation gar nichts
dagegen hätten), oft auch, weil man die Leute schlicht nicht mehr
erwischt.

Fragen mag bei manchen Bildern eine Option sein, bei anderen
eher nicht. Bei dem geposteten Beispielbild, selbst wenn man
davon absieht, daß man keine Gesichter erkennt (was aber sein
könnte, wenn der Mann anderswohin schauen würde):

http://www.flickr.com/photos/sooperkuh/3109990155/

Soll ich da die Küssenden anstupsen, ihnen das Bild
zeigen, und auch den Mann irgendwie festhalten, und
in einer kollektiven Chimping-Session dann das Foto
absegnen lassen ;)
Post by Sascha Rheker
Warum sollte der
Fotografierte nicht durch konkludentes Handeln zustimmen können,
Ja, das ist etwas, was sehr oft passiert, und IMHO auch gut klappt.
Post by Sascha Rheker
warum
muß man immer diese schreckliche "die verklagen Dich"-Panik schieben?
Hab ich in diesem Posting so gewirkt? Das tue ich nicht. Man muß das
Problem zumindest erwähnen, weil es leider den Diskurs hier ziemlich
bestimmt.
Post by Sascha Rheker
Das Problem wird hier jedesmal völlig überzogen aufgeblasen und damit
tut man ja auch all den Menschen da draußen Unrecht, indem man sie zu
klagewütigen Monstern aufbaut, die nur aus dem Haus gehen, um
irgendeinen Fotografen verklagen zu können.
Eindeutig!
Post by Sascha Rheker
Nachdem Du ja schon ganz richtig sagst, daß das Personlichkeitsrecht nur
bei Veröffentlichungen zum Problem wird, sollte es keinen Grund geben
nicht zu fotografieren, solange man dabei nicht in die Niederungen von
Nötigung, Stalking etc. abgleitet.
Den gibt es auch nicht, bis auf meine Zaghaftigkeit. Und ja, ich
veröffentlich gelegentlich solche Fotos, und nein, ich bin noch
nicht verklagt worden, noch hab ich Angst davor (ich veröffentliche
allerdings auch keine Fotos von Kotzenden, Brunzenden, Besoffenen).
Post by Sascha Rheker
Das ist einer der Gründe, warum man Jahre braucht bis man ein guter
Fotograf ist. Man muß soweit kommen, daß man sich über solche Dingen
keine bewußten Gedanken mehr macht, sondern das eher wie Reflexe
automatisch ablaufen lassen kann.
Wenn es Jahre dauert, vielleicht besteht dann ja noch Hoffnung, daß
ich besser darin werde. Ich trau mich *sowas* erst seit relativ kurzem ;)

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh/
Gerrit Brodmann
2009-01-27 08:37:25 UTC
Permalink
Post by Richard Anacker
http://de.youtube.com/results?search_type=&search_query=WNYC+Street+Shots
gibt es so eine Szene auch in .de?
Ja, der Bruce Gilden ist verschärft!
In .de wie auch in .at ist das leider ein bißchen ein rechtliches
Problem. Strenggenommen können einen Leute verklagen, wenn man
ihre Fotos veröffentlicht, ohne zu fragen
Würden sie bei höherem Interesse der Kunst nicht mit durchkommen.

Wobei er schon reichlich dreist ist mit seinem Weitwinkel und Blitz.

Interessant finde ich seien Aussage, daß die Leute immer mehr gleich
aussehen. Eine Tatsache, die ich leider im Nachtleben auch schon
verstärkt bemerken durfte.

Es gibt immer weniger Charaktere, immer weniger Leute, die sich trauen
einen eigenen Stil zu haben. Stattdessen regiert C&A/New Yorker
Einheitskleidung... 8-(
--
Fotografie und Foto - Kunst aus Braunschweig
photography - art - sketches: http://gerrit.brodmann.com
LARP macht Sexy - Mittelalter und Fantasy: http://derLARPfotograf.de
One Minute/Random Photoart: http://one-minute.info
t***@googlemail.com
2009-01-27 00:17:03 UTC
Permalink
Post by Richard Anacker
gibt es so eine Szene auch in .de?
Ich müsste hier ne halbe Stunde laufen bis ich über-
haupt jemanden auf der Strasse treffe. Gott sei dank.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...