Discussion:
Mignon-Batterietest bei WISO
(zu alt für eine Antwort)
Gerd Jakobs
2009-12-08 10:45:20 UTC
Wer es nicht gesehen hat:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/919918/Batterien-im-Test#/beitrag/video/919918/Batterien-im-Test

MfG, Gerd
Christian Westphalen
2009-12-08 12:47:07 UTC
Post by Gerd Jakobs
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/919918/Batterien-im-Test#/beitrag/video/919918/Batterien-im-Test
MfG, Gerd
Ganz interessant, aber trotzdem bescheuert. Ich habe schon manchen Fotoamateuren
die Anschaffung eines "schnelleren" Blitzes erspart mit dem Hinweis, sie sollten
es doch ersteinmal mit Akkus wie z.B. Eneloops versuchen. Vom Umweltaspekt ganz
zu schweigen. Batterien im Blitz machen keinen Spaß.

fg,

Christian
--
www.westbild.de
Dietmar Belloff
2009-12-08 13:49:53 UTC
Post by Gerd Jakobs
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/919918/Batterien-im-Test#/
beitrag/video/919918/Batterien-im-Test
Danke, das hat doch eher einen hohen Unterhaltungs- statt
Informationswert. Alleine schon Varta als Markenware zu bezeichnen zeugt
von der Sachkenntnis der Tester, und dann noch der Blitztest mit einem
Gerät, welches seit 20 Jahren nicht mehr hergestellt wird ...

Vielleicht hätten sie mal jemanden fragen sollen, der sich damit
auskennt.

Wer für solche Anwendungen wie Blitz heute noch Batterien verwendet hat
IMHO den Schuß wirklich nicht gehört ... Besonders nicht, seit es
eneloop und Konsorten gibt.

Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso gegen
Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Hannes Birnbacher
2009-12-08 15:02:15 UTC
Post by Dietmar Belloff
Wer für solche Anwendungen wie Blitz heute noch Batterien verwendet hat
IMHO den Schuß wirklich nicht gehört ...
Ich kenne den Test nicht, aber ich frage mich, ob er dämlicher als ein
solcher Kommentar sein kann... ;-)
Volker Soehnitz
2009-12-08 15:38:39 UTC
Post by Hannes Birnbacher
Ich kenne den Test nicht, aber ich frage mich, ob er dämlicher als ein
solcher Kommentar sein kann... ;-)
Vermutlich schrieb Dietmar "Batterien", meinte aber
"Alkali-Mangan-Zellen" (um die ging es nämlich im genannten Test).

Und die haben in einem Blitz wahrlich nichts zu suchen! Entweder nutzt
man einen solchen regelmäßig, dann gehören Eneloops rein - oder man
nutzt ihn selten, dann verwendet man Lithium-Eisensulfid-Zellen.

ciao
volker
--
______________________________________________________________________
http://www.xing.com/profile/Volker_Soehnitz und http://www.soehnitz.de
Ich lese keine Postings von Namenlosen in de.* und oecher.*! Willst Du
von mir gelesen werden, beachte dies: http://wschmidhuber.de/realname/
Hannes Birnbacher
2009-12-08 18:28:00 UTC
Post by Volker Soehnitz
Post by Hannes Birnbacher
Ich kenne den Test nicht, aber ich frage mich, ob er dämlicher als ein
solcher Kommentar sein kann... ;-)
Vermutlich schrieb Dietmar "Batterien", meinte aber
"Alkali-Mangan-Zellen" (um die ging es nämlich im genannten Test).
Und die haben in einem Blitz wahrlich nichts zu suchen!
Komisch, bei meinem Metz 45CT gehören welche rein. Den müsste ich umbauen,
um Akkus effektiv zu nutzen.
Post by Volker Soehnitz
Entweder nutzt
man einen solchen regelmäßig, dann gehören Eneloops rein - oder man
nutzt ihn selten, dann verwendet man Lithium-Eisensulfid-Zellen.
Gibt's die beim Edeka? Ist nämlich das einzige Geschäft in 2 Std. (Fußweg)
Umkreis hier.
Dietmar Belloff
2009-12-08 19:17:46 UTC
Post by Hannes Birnbacher
Komisch, bei meinem Metz 45CT gehören welche rein. Den müsste ich umbauen,
um Akkus effektiv zu nutzen.
Merke: nur weil das Ding Batteriekorb heißt, bedeutet es nicht, daß man
da nicht auch Akkus reinstecken kann. Der Schaltungsunterschied der
Körbe ist mir sehr bekannt, das Thema hatten wir ja gerade erst in einem
Nachbarthread.
Post by Hannes Birnbacher
Gibt's die beim Edeka? Ist nämlich das einzige Geschäft in 2 Std. (Fußweg)
Umkreis hier.
eneloops? nein. Internetanschluß hast Du ja, sicher auch einen
Briefkasten, daher lohnt sich, die Dinger online zu bestellen,
günstigster Preis hier:

<http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B0011W8E9K/ref=dp_olp_new?ie=UTF8
&condition=new>


Ich bestelle meine beim 3. Anbieter in der Liste "das gute Geschäft" aka
Mertrado.

Falls Du noch kein Ladegerät hast: BC-700 empfohlen, ebenfalls bei
amazon.de zu haben.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Paul Kunze
2009-12-08 21:53:31 UTC
Post by Dietmar Belloff
Merke: nur weil das Ding Batteriekorb heißt, bedeutet es nicht, daß man
da nicht auch Akkus reinstecken kann.
Ach, man kann sehr wohl. Mit Akku stellen sich am alten CT1-Blitzfuß
etwa 250V ein. Mit eneloop im Batteriekorb sind es über 230V. In beiden
Fällen bis zur absoluten Vollladung gewartet.
In der Regel wird nicht volle Kanne, sondern geregelt abgeblitzt. Da
merkt man die geringe Differenz eh nicht. Zumal nach Aufleuchten der
Glimmlampe (LED) erst < 80% eingeladen sind.
Post by Dietmar Belloff
Der Schaltungsunterschied der Körbe ist mir sehr bekannt...
Nun ja, mir auch.
Post by Dietmar Belloff
eneloops? nein. Internetanschluß hast Du ja, sicher auch einen
Briefkasten, daher lohnt sich, die Dinger online zu bestellen,
<http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B0011W8E9K/ref=dp_olp_new?ie=UTF8
&condition=new>
Ich bestelle meine beim 3. Anbieter in der Liste "das gute Geschäft" aka
Mertrado.
Wenn wir schon bei der Werbung sind, wie wäre es mit Reichelt, 4 Stück
9,95 €.


Paul
Heinrich Muehlenmeier
2009-12-09 04:49:42 UTC
Post by Paul Kunze
Post by Dietmar Belloff
eneloops? nein. Internetanschluß hast Du ja, sicher auch einen
Briefkasten, daher lohnt sich, die Dinger online zu bestellen,
<http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B0011W8E9K/ref=dp_olp_new?ie=UTF8
&condition=new>
Ich bestelle meine beim 3. Anbieter in der Liste "das gute Geschäft" aka
Mertrado.
Wenn wir schon bei der Werbung sind, wie wäre es mit Reichelt, 4 Stück
9,95 €.
Du hast gesehen, dass Dietmar von 8 Stück in dem Angebot spricht?


Heinrich
--
FAQ von d.r.f: http://faq.d-r-f.de/
Paul Kunze
2009-12-09 10:37:18 UTC
Post by Heinrich Muehlenmeier
Du hast gesehen, dass Dietmar von 8 Stück in dem Angebot spricht?
Oh!

Paul
Dietmar Belloff
2009-12-09 11:43:51 UTC
Post by Paul Kunze
Ach, man kann sehr wohl.
Bitte richtig lesen. Auf nichts anderes wollte ich hinaus.
Post by Paul Kunze
In der Regel wird nicht volle Kanne, sondern geregelt abgeblitzt. Da
merkt man die geringe Differenz eh nicht. Zumal nach Aufleuchten der
Glimmlampe (LED) erst < 80% eingeladen sind.
ACK. Das ist bei dieser Schaltung, also mit Glimmlampe, nicht anders
möglich. Wurde später geändert.
Post by Paul Kunze
Wenn wir schon bei der Werbung sind, wie wäre es mit Reichelt, 4 Stück
9,95 €.
Ich stelle fest, daß Du das Angebot bzw den Link nicht angesehen hast.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Wolfgang Paul
2009-12-09 13:17:03 UTC
Post by Hannes Birnbacher
Post by Volker Soehnitz
"Alkali-Mangan-Zellen" (um die ging es nämlich im genannten Test).
Und die haben in einem Blitz wahrlich nichts zu suchen!
Komisch, bei meinem Metz 45CT gehören welche rein. Den müsste ich umbauen,
um Akkus effektiv zu nutzen.
Das mit dem Umbau ist unnnötig. Der ständig fortgesetzte Hinweis auf die
alternative Verwendung von Akkus, aktuell spez. Eneloops im Batteriekorb
des Metz ist hier schon viele, viele Jahre alt:

Dazu zitiere ich mal mit Verlaub :)

| Subject: Re: Metz 45-39 auf NiCd Akkus umrüsten
| From: Dieter Lefeling <***@web.de>
| Date: Sun, 02 Oct 2005 15:07:04 +0200
| Message-ID: <***@4ax.com>
|
| Jens Dibbern schrieb:
|
| > ich habe günstig einen Metz 45 CT1 ersteigert und eine Website
| > gefunden, wie man statt eines 45-40 Akkupack von Metz (teuer,
| > schlechtes Ladegerät) einen 45-39 Batteriehalter an Akkus gewöhnt.
|
| Was willst Du da gross umgewoehnen? Die Umkontaktierung des 45-39
| scheint (!) nicht erforderlich zu sein. Jedenfalls gibt es Unmengen
| von Benutzern (mich eingeschlossen), die das Teil so, wie es ist, seit
| Jahr und Tag mit Akkus benutzen.
|
| [...]
|
| Das Thema Metz 45 und Akkus, wie auch die Empfehlung fuer Akkus im
| Standard-Batteriehalter, wurde hier in der Vergangenheit mehrfach
| diskutiert. Die Erfahrungen sind i.W. die obigen, im Einzelfall wurden
| laengere Blitzfolgezeiten erwaehnt, die aber in der Mehrzahl nicht
| bestaetigt werden konnten. Ganz im Gegenteil - das Teil wurde
| gegenueber dem serienmaessigen 45-40-Pack sogar noch schneller. Vor
| einiger Zeit (war das im letzten Jahr?) wurden sogar Vergleichswerte
| gepostet. Google sollte das noch haben.
|
| Dieter

[Zitatende]
--
Wolfgang "Wolfbert" Paul

only my personal opinion mailanswer: use reply-to
spamprotect: groups.google.com-postings will be completely unseen
Hannes Birnbacher
2009-12-09 19:17:05 UTC
Post by Wolfgang Paul
Das mit dem Umbau ist unnnötig. Der ständig fortgesetzte Hinweis auf die
alternative Verwendung von Akkus, aktuell spez. Eneloops im Batteriekorb
Danke, da hatten wir gerade einen Thread nebenan drüber. Es ging im
Wesentlichen darum, daß der Batteriekorb in der Erfahrung, daß 9 Volt
rauskommen, eingespeist wird und mit Umlöten des Blitzes werden die Akkus
als 6x1.2 Volt richtig eingespeist. Siehe

http://www.pbase.com/dvas/metz_45cl4_battery_pack_conversion

Mit diesem Link haben wir Metz-45-Besitzer die Möglichkeit, unseren
Batteriekorb mit Akkus zu bestücken und die volle Energie auszunützen.

So, und jetzt habe ich angefangen, nachzudenken, ob ich (alle paar Monate
nach reiner Liegezeit kommen umfängliche Fotosessions) überhaupt auf Akkus
umsteigen möchte. Der Gedanke, beim Kundentermin am A... der Welt,
jedenfalls Stunden vom heimischen Ladegerät und Akkuvorrat entfernt, einfach
bei leeren Energiespeichern an der nächsten Großtankstelle Nachschub an aa-
Batterien einkaufen zu können, ist so schrecklich nicht, und die Dinger
liefen schon mal ein halbes Tausend Blitze (bei vorwiegend heruntergeregelt)
für einen Pappenstiel.
Dieter Lefeling
2009-12-09 20:14:41 UTC
Post by Hannes Birnbacher
Danke, da hatten wir gerade einen Thread nebenan drüber. Es ging im
Wesentlichen darum, daß der Batteriekorb in der Erfahrung, daß 9 Volt
rauskommen,
Mit ganz neuen Einwegbatterien ohne Last, ja. <8)

Schon mal die Spannungslage unter Last gemessen?
So mit sagenwirmal nur 1 A mit 6 mittelvollen Mignons und 6 Akkus?
Post by Hannes Birnbacher
Mit diesem Link haben wir Metz-45-Besitzer die Möglichkeit, unseren
Batteriekorb mit Akkus zu bestücken und die volle Energie auszunützen.
Das tun "wir Metz-45-Besitzer" schon immer. Auch mit dem normalen
Batteriekorb. BTDT: Als ich das erste Mal lose Akkus im Batteriekorb
benutzte, habe ich - Metzens Worte noch im Ohr - mal selbst gemessen.
Blitz 1 Minute nach Aufleuchten der Bereitschaftslampe bei voller Power
ausgeloest, sowohl mit losen Akkus im Batteriekorb als auch mit einem
regulaeren 45-40 Akkupack. Die Messung mit dem Blitzbelichtungsmesser
ergab entweder keine Unterschiede oder nur zufaellige in Groessenordnung
der Messaufloesung. Das waren hier 0,1 Blendenstufen.

Dieter
Michael Unger
2009-12-08 16:56:01 UTC
Post by Dietmar Belloff
[...]
Wer für solche Anwendungen wie Blitz heute noch Batterien verwendet hat
IMHO den Schuß wirklich nicht gehört ... Besonders nicht, seit es
eneloop und Konsorten gibt.
Ich _könnte_ mir vorstellen, dass Batterien gegenüber Akkus bei
Temperaturen unter 0°C noch Vorteile bieten, habe aber keine aktuellen
Daten zur Hand.
Post by Dietmar Belloff
Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso gegen
Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
Das kann ich in meinen Quarzweckern, Funkuhren und (selten benutzten)
Taschenlampen nicht bestätigen; aber ich setze seit vielen Jahren auch
nur noch Duracell ein, von denen bei mir bislang nicht eine einzige
ausgelaufen ist.

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Harald Klotz
2009-12-08 17:52:41 UTC
Post by Michael Unger
Das kann ich in meinen Quarzweckern, Funkuhren und (selten
benutzten) Taschenlampen nicht bestätigen; aber ich setze seit
vielen Jahren auch nur noch Duracell ein, von denen bei mir bislang
nicht eine einzige ausgelaufen ist.
ROTFL.
Mir ist noch keine Billigware ausgelaufen, dafür aber Duracell, es ist
nur ein Frage der Zeit.
Duracell ist der größte Müll am Markt.
Die Werbung von Duracell ist reine Kundenverarsche.

Harald
Dietmar Belloff
2009-12-08 18:43:59 UTC
Post by Michael Unger
Ich _könnte_ mir vorstellen, dass Batterien gegenüber Akkus bei
Temperaturen unter 0°C noch Vorteile bieten, habe aber keine aktuellen
Daten zur Hand.
Dem begegnete man schon vor 20 Jahren mit einem externen Batteriefach
zum in die Hosentasche stecken, sowas hab ich mir zB für meine Praktica
VLC2 seinerzeit selbstgebaut.

Wie sich speziell eneloops bei Minusgraden verhalten ist iirc im Netz
recht gut dokumentiert und sollte sich auch finden lassen.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Michael Unger
2009-12-09 16:57:45 UTC
Post by Dietmar Belloff
Dem begegnete man schon vor 20 Jahren mit einem externen Batteriefach
zum in die Hosentasche stecken, sowas hab ich mir zB für meine Praktica
VLC2 seinerzeit selbstgebaut.
Ja -- sofern das zu speisende Gerät eine passende Anschlussbuchse hat,
sonst kann das leicht zur Bastelei ausarten.
Post by Dietmar Belloff
[...]
Das dürfte auch der Grund sein, warum es Stirnlampen mit abgesetztem
Batteriebehälter gibt.

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Dietmar Belloff
2009-12-09 22:03:27 UTC
Post by Michael Unger
Ja -- sofern das zu speisende Gerät eine passende Anschlussbuchse hat,
sonst kann das leicht zur Bastelei ausarten.
Die VLC2 hat so einen Anschluß nicht, aber das Basteln ist dank des
rechteckigen Batteriefachs sehr einfach.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Ilja Keseberg
2009-12-08 22:55:13 UTC
Post by Michael Unger
ich setze seit vielen Jahren auch
nur noch Duracell ein, von denen bei mir bislang nicht eine einzige
ausgelaufen ist.
Das erinnert mich an meine Ausbildung, als ich bei der Anlieferung der
Kupferköpfe immer zuerst die Packungen aussortieren durfte, wo Batterien
bereits in der Verpackung ausgelaufen waren. Dabei handelte es sich
"nur" um etwa ein Fünftel!

Wenn ein Markenhersteller seinen Fernbedienungen heute die "guten"
Duracell beilegt, hoffe ich immer, dass die Qualität sich in den (über)
20 Jahren verbessert hat. Bisher wurde ich stets enttäuscht.
Erstaunlich, dass die Reklamation zweier Fernbedienungen anerkannt
wurde. Möglicherweise haftet der Batterie-Hersteller ja dafür!?

Und wo andere Batterien nur "ein wenig flocken" veranstalten die Zellen,
deren Kopf rötlich angelaufen ist, immer gleich eine richtige Sauerei,
bei der man nach den säurefesten Handschuhen greifen möchte.


Es handelt sich hierbei selbstverständlich nur um meine persönliche
Erfahrung! Dass Probleme bei anderen Herstellern nicht, oder zumindest
nicht in dem Maße auftraten, ist vermutlich reiner Zufall.


Aber eine gute Erinnerung, denn Sony hat den Spiele-Gitarren auch die
"guten" spendiert. Die sollte ich dringend mal kontrollieren, denn der
Umwelt zuliebe kann ich die einfach nicht voll entsorgen...

Gruß
Ilja
Michael Unger
2009-12-09 16:56:00 UTC
Post by Ilja Keseberg
[...]
Es handelt sich hierbei selbstverständlich nur um meine persönliche
Erfahrung! Dass Probleme bei anderen Herstellern nicht, oder zumindest
nicht in dem Maße auftraten, ist vermutlich reiner Zufall.
Der Zufall könnte natürlich auch auf meiner Seite sein -- für eine
statistisch relevante Aussage sind die verbrauchten Mengen einfach zu
klein. Die Batterien sind allesamt nicht übermäßig hart beansprucht. Zu
anderen Marken kann ich nichts sagen.

Ich habe gerade einmal nachgeschaut: Auf den Batterien in den beiden
(ziemlich selten genutzten) Taschenlampen steht "MAR 2003"(!), auf den
Verpackungen heißt es dazu "best before", ausgelaufen ist immer noch
keine (insgesamt 6 D-Size-Zellen). Die dürften gegen Ende des
vergangenen Jahrtausends gekauft worden sein.

Das Halogen-Birnchen in der einen Taschenlampe ist mit "4V 0,85A"
beschriftet; was die LED in der anderen genau an Strom zieht, kann ich
nicht sagen. Für D-Size-Zellen ist das aber sicherlich keine
"Belastung". Bei einem Blitzgerät, das mit Mignon-Zellen betrieben wird,
liegen die Dinge aber vermutlich anders.
Post by Ilja Keseberg
[...]
Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Ilja Keseberg
2009-12-09 21:21:56 UTC
Post by Michael Unger
Der Zufall könnte natürlich auch auf meiner Seite sein -- für eine
statistisch relevante Aussage sind die verbrauchten Mengen einfach zu
klein. Die Batterien sind allesamt nicht übermäßig hart beansprucht.
Wurden meine auch nicht. Aber ich denke, die fehlende Belastung ist auch
das deutlich größere Problem. Nicht umsonst wird empfohlen, Batterien
bei Nichtgebrauch aus Geräten zu entfernen.
Post by Michael Unger
(insgesamt 6 D-Size-Zellen). Die dürften gegen Ende des
vergangenen Jahrtausends gekauft worden sein.
Meine negative Erfahrungen beschränken sich fast ausschließlich auf
Mignon-Zellen (AA). Vielleicht haben die dafür einfach kein glückliches
Händchen...

Ilja
Wolfgang Paul
2009-12-10 10:26:04 UTC
[...] Nicht umsonst wird empfohlen, Batterien bei Nichtgebrauch aus
Geräten zu entfernen.
Naja, *das* empfehlen alle Primärbatteriehersteller doch "schon immer"
-- nicht zuletzt, um sich so Schadensersatzklagen besonders leicht vom
Halse halten zu können!
Meine negative Erfahrungen beschränken sich fast ausschließlich auf
Mignon-Zellen (AA).
Kein Wunder: Da ist eben gegenüber den größeren Zellen auch nur sehr
wenig Platz für einen (herstellerseits mögl. billigen) Auslaufschutz!
--
Wolfgang "Wolfbert" Paul

only my personal opinion mailanswer: use reply-to
spamprotect: groups.google.com-postings will be completely unseen
Ilja Keseberg
2009-12-11 06:38:27 UTC
Post by Wolfgang Paul
Post by Ilja Keseberg
Meine negative Erfahrungen beschränken sich fast ausschließlich auf
Mignon-Zellen (AA).
Kein Wunder: Da ist eben gegenüber den größeren Zellen auch nur sehr
wenig Platz für einen (herstellerseits mögl. billigen) Auslaufschutz!
Es ist/war aber nach meinen Erfahrungen bei keinem anderen Hersteller
ein wirklich großes Problem. Nach 3 Jahren Duracell habe ich noch 5
Jahre lang Varta verkauft. Damit gab es absolut keine Probleme. Ist aber
schon fast 20 Jahre her.

Danach hatten bei mir als Ottonormalanwender ausgelaufene Batterien
entweder den Kupferkopf oder stammen (auch Eigenmarken) aus wirklich
lange nicht genutzten Geräten.

Vielleicht braucht "Halten länger, halten länger, halten länger..." ja
auch den knappen Platz für den Auslaufschutz.

Gruß
Ilja
Wolfgang Paul
2009-12-11 10:42:35 UTC
Post by Ilja Keseberg
Post by Wolfgang Paul
Post by Ilja Keseberg
Meine negative Erfahrungen beschränken sich fast ausschließlich auf
Mignon-Zellen (AA).
Kein Wunder: Da ist eben gegenüber den größeren Zellen auch nur sehr
wenig Platz für einen (herstellerseits mögl. billigen) Auslaufschutz!
Es ist/war aber nach meinen Erfahrungen bei keinem anderen Hersteller
ein wirklich großes Problem. Nach 3 Jahren Duracell habe ich noch 5
Jahre lang Varta verkauft. Damit gab es absolut keine Probleme. Ist aber
schon fast 20 Jahre her.
Tja, ich sehe im Betrieb alle 1-2 Wochen ein, zwei oder auch mal drei
mobile Batteriegeräte (aka Taschenlampen, Blitze, Fahrradlicht etc. --
jetzt gerade einen DCF-Wecker [1]) in denen Primärbatterien ausgelaufen
sind -- insbesondere, wenn z.B. die Geräte in Autos liegen, im Sommer
eine Lampe nicht gebraucht oder wenn das Teil sonstwie länger nicht
benutzt wird und/oder das Gerät [wie 1] monatelang immer nur so ein
»bißchen« Strom zieht ... IMHO hat sich das grundsätzliche Problem ja
in den letzten 40 Jahren nicht wesentlich verändert.


[1] Die ausgelaufene Batterie-Lauge hat die Anlötstelle des Batterie-
Blechs zerfressen -> Totalschaden einen netten DCF-Zeigerweckers. Um
jetzt einen neuen Batterieanschluß herzustellen, mueßte man das Teil
inkl. des Zeigerantriebs zerlegen. Das kann/will keiner bezahlen ...
--
Wolfgang "Wolfbert" Paul

only my personal opinion mailanswer: use reply-to
spamprotect: groups.google.com-postings will be completely unseen
Wolfgang Weisselberg
2009-12-11 22:27:09 UTC
Post by Wolfgang Paul
Tja, ich sehe im Betrieb alle 1-2 Wochen ein, zwei oder auch mal drei
mobile Batteriegeräte (aka Taschenlampen, Blitze, Fahrradlicht etc. --
jetzt gerade einen DCF-Wecker [1]) in denen Primärbatterien ausgelaufen
sind
Klar, und der $KAMERAHERSTELLER-Service sieht taeglich viele
kaputte $KAMERAHERSTELLER-Kameras. Daraus kann man schliessen,
wenn man will, dass die Kameras von $KAMERAHERSTELLER alle
Schrott sind. Und Autos uebrigens auch, frag' mal jemand auf
dem Schrottplatz, wieviele er taeglich sieht.

-Wolfgang
Stefan Meiners
2009-12-11 23:37:20 UTC
[snip]

Könnt Ihr das Gezanke jetzt bitte lassen? Jeder mit seinem Förmchen bitte in
eine andere Ecke des Sandkastens.
Harald Klotz
2009-12-08 17:44:10 UTC
Post by Dietmar Belloff
Danke, das hat doch eher einen hohen Unterhaltungs- statt
Informationswert. Alleine schon Varta als Markenware zu bezeichnen
zeugt von der Sachkenntnis der Tester, und dann noch der Blitztest
mit einem Gerät, welches seit 20 Jahren nicht mehr hergestellt wird
...
Marke <> Qualität.
Marke = Kundenverarsche, zumindest zu 90%.
Post by Dietmar Belloff
Wer für solche Anwendungen wie Blitz heute noch Batterien verwendet
hat IMHO den Schuß wirklich nicht gehört ... Besonders nicht, seit
es eneloop und Konsorten gibt.
Und?
Man hat doch eindrucksvoll gezeigt, dass die Batterien der sogenannten
Markenhersteller nur bei theoretiechen Anwendungen taugen. ;-)
Post by Dietmar Belloff
Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso gegen
Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
Naja, einige Jahre halten praktisch alle, und beim Kurzschluss ist ein
Gerät ohnehin kaputt.

Harald
Dietmar Belloff
2009-12-08 18:43:58 UTC
Post by Harald Klotz
Marke <> Qualität.
Marke = Kundenverarsche, zumindest zu 90%.
Ganz so krass würd ich es nicht ausdrücken, aber im Gunde genommen
stimmt es schon. Bei Varta zB ist der Begriff "Marke" wörtlich zu nehmen
- was zum draufpappen.

Besser wäre es, von Eigenherstellerware zu sprechen, siehe
Speicherkarten etc. Bei Varta trifft das nicht zu, da steckt seit dem
letzten Verkauf irgendwas drin, bei Duracell weiß ichs nicht sicher, die
anderen "Marken" im Test sind Eigenherstellerwaren, also Energizer,
Sanyo und Panasonic.
Post by Harald Klotz
Man hat doch eindrucksvoll gezeigt, dass die Batterien der sogenannten
Markenhersteller nur bei theoretiechen Anwendungen taugen. ;-)
Absolut, ja.
Post by Harald Klotz
Naja, einige Jahre halten praktisch alle, und beim Kurzschluss ist ein
Gerät ohnehin kaputt.
Das kann man sich ja sparen. Gerade für fotografische Anwendungen, vor
allem beim Blitz, sind IMHO Primärbatterien einfach fehl am Platze.

Wenn ich an die ganzen, durch ausgelaufene Batterien geschrotteten
AF-SLRs denke, die ich hier schon zu Gesicht bekam, spricht das eine
deutliche Sprache. Bei Digitalkameras sind normale Batterien sowieso
Unsinn, auch wenn das immer gerne als Vorteil angepriesen wird. Es ist
ein rein theoretischer Vorteil und allenfalls ein kurzzeitiger
Notbehelf, sonst nichts.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Harald Klotz
2009-12-09 09:44:01 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Harald Klotz
Marke <> Qualität.
Marke = Kundenverarsche, zumindest zu 90%.
Ganz so krass würd ich es nicht ausdrücken, aber im Gunde genommen
stimmt es schon. Bei Varta zB ist der Begriff "Marke" wörtlich zu
nehmen - was zum draufpappen.
Besser wäre es, von Eigenherstellerware zu sprechen, siehe
Speicherkarten etc. Bei Varta trifft das nicht zu, da steckt seit
dem letzten Verkauf irgendwas drin, bei Duracell weiß ichs nicht
sicher, die anderen "Marken" im Test sind Eigenherstellerwaren,
also Energizer, Sanyo und Panasonic.
Nur mal eben sogenannte Marken, Dual, Hagenuk, Hama, Adidas, Boss,
Freitag, Vivanco, Grundig, Saba.
Es mag sein, dass der eine oder andere ein Teil seiner Produkte selbst
herstellt.

Bei Batterien, Akkus, kannst du auch nicht sicher sein, dass die
gesamte Palette aus eigener Produktion stammt, wenn der Name eines
Herstellers drauf prangt.
Wenn die eigene Ware nicht reicht, wird zugekauft, als Siemens mit
Schnurlostelefonen auf den Markt kam, waren die bei Panasonic
eingekauft und wenn du heute ein Siemens Telefon kaufst, kommt das
nicht von Siemens, denn Siemens stellt keine Telefone mehr her.
Post by Dietmar Belloff
Post by Harald Klotz
Naja, einige Jahre halten praktisch alle, und beim Kurzschluss ist
ein Gerät ohnehin kaputt.
Das kann man sich ja sparen. Gerade für fotografische Anwendungen,
vor allem beim Blitz, sind IMHO Primärbatterien einfach fehl am
Platze.
Wenn ich regelmässig fotografiere ja, aber für den Gelegenheitsknipser
sicher nicht, so er nicht andere Anwendungen hat, wo er regelmässig
Standardakkus verwendet.
Post by Dietmar Belloff
Wenn ich an die ganzen, durch ausgelaufene Batterien geschrotteten
AF-SLRs denke, die ich hier schon zu Gesicht bekam, spricht das eine
deutliche Sprache.
Und?
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Wer seine Geräte so selten braucht, dass es zum Auslaufen kommt, der
schafft das auch mit Akkus, die laufen ebenfalls aus und oxydieren.
Post by Dietmar Belloff
Bei Digitalkameras sind normale Batterien sowieso
Unsinn, auch wenn das immer gerne als Vorteil angepriesen wird.
Ich finde das ganz gut, habe ein Superschnäppchen gemacht, weil die
Kamera vermeintlich kaputt war und mit Batterien nur wenige Fotos
machte. ;-)
Nein, ein wirklicher Vorteil ist das nicht, der Vorteil liegt im
leicht austauschbaren Standardformat. Im Urlaub, auf einem Trip weit
weg vom Hotel, holt man sich zur Not einen Satz Batterien aus dem
nächsten Kiosk oder falls die Akkus versagen mal eben schnell neue.
Mit propitären Akkus hast du ein Problem.
Post by Dietmar Belloff
Es ist ein rein theoretischer Vorteil und allenfalls ein
kurzzeitiger
Post by Dietmar Belloff
Notbehelf, sonst nichts.
Auch der Notbehelf kann ein Vorteil sein, und Onkel Klaus, der imme
rnur zu Weihnachten ein paar Bilder macht, ist vielleicht auch mit
Batterien besser bedient, so er denn weiss, dass er etwas
hochstromfähigere benötigt.

Harald
Dietmar Belloff
2009-12-09 11:43:52 UTC
Post by Harald Klotz
als Siemens mit
Schnurlostelefonen auf den Markt kam, waren die bei Panasonic
eingekauft
Ja, und die Mobiltelefone kamen erst von Sony (bis zum S10), dann von
Dancall (S15), erst das S25 war iirc Eigenproduktion.
Post by Harald Klotz
und wenn du heute ein Siemens Telefon kaufst, kommt das
nicht von Siemens, denn Siemens stellt keine Telefone mehr her.
Mir reicht es, wenn ich gezwungen bin, diese ***dinger an der Arbeit
benutzen zu müssen, für zu Hause tue ich mir sowas nicht (mehr) an.
Post by Harald Klotz
Wenn ich regelmässig fotografiere ja, aber für den Gelegenheitsknipser
sicher nicht, so er nicht andere Anwendungen hat, wo er regelmässig
Standardakkus verwendet.
Spätestens ein Blitzgerät, auch wenns nur ab und zu verwendet wird,
gehört mit Akkus betrieben, eneloop empfohlen. Das ist alleine schon
eine Investition in die Haltbarkeit des Gerätes. Zudem wars ja bisher
so, daß wenn man so ein Ding mal brauchte, die Akkus leer waren oder gar
die Batterien ausgelaufen (und das Gerät hin). Sowas ist mit eneloop und
Co Geschichte. Daß man bei längerer Nichtverwendung die Batterien aus
den Geräten nehmen soll ist zwar allgemein bekannt, die Praxis zeigt
aber, daß das keiner wirklich macht.
Post by Harald Klotz
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Bitte?
Post by Harald Klotz
Wer seine Geräte so selten braucht, dass es zum Auslaufen kommt, der
schafft das auch mit Akkus, die laufen ebenfalls aus und oxydieren.
Ich hab in den ganzen Jahrzehnten eine Menge ausgelaufener Batterien in
Geräten gesehen, aber keinen einzigen ausgelaufenen Akku, weder NiCD
noch NiMH. Mal abgesehen davon, daß die Dinger inzwischen ja sehr gut
gekapselt sind, diese Erkenntnis muß also schon sehr alt sein.
Post by Harald Klotz
Ich finde das ganz gut, habe ein Superschnäppchen gemacht, weil die
Kamera vermeintlich kaputt war und mit Batterien nur wenige Fotos
machte. ;-)
Hehe. Talkshowgäste gibts eben nicht nur dort:)
Post by Harald Klotz
Im Urlaub, auf einem Trip weit
weg vom Hotel, holt man sich zur Not einen Satz Batterien aus dem
nächsten Kiosk oder falls die Akkus versagen mal eben schnell neue.
Mit propitären Akkus hast du ein Problem.
Ja, genau das meinte ich: Theoretischer Vorteil. Hatten wir hier ja
schon in epischer Breite immer mal wieder. Standardbatterien sind da
allenfalls ne Notreserve für "mal eben schnell". Wer nur mit einem
Spezialakku für seine Kamera in Urlaub fährt ist IMHO selbst schuld:)
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Harald Klotz
2009-12-10 15:05:35 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Harald Klotz
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Bitte?
Die laufen auch aus, bzw. gasen und Oxydieren.
Post by Dietmar Belloff
Ich hab in den ganzen Jahrzehnten eine Menge ausgelaufener
Batterien in Geräten gesehen, aber keinen einzigen ausgelaufenen
Akku, weder NiCD noch NiMH.
Ich habe etliche Akkus entsorgt, die anfingen an den Polen zu gammeln.
Post by Dietmar Belloff
Mal abgesehen davon, daß die Dinger
inzwischen ja sehr gut gekapselt sind, diese Erkenntnis muß also
schon sehr alt sein.
Es dauert schon ein paar Jahre bis Akkus oder Batterien anfangen zu
gammeln.

Harald
Andreas Urbanek
2009-12-09 11:44:07 UTC
also schrieb Harald Klotz...
Post by Harald Klotz
Wenn ich regelmässig fotografiere ja, aber für den Gelegenheitsknipser
sicher nicht
Gerade in den Batteriefächern der Gelegenheitsknipser tritt das Problem
gehäuft auf, wenn monatelang niemand auf den "Füllstand" achtet. Wer
sind denn die Spitzenkandidaten in Sachen elektrochemischer Inkontinenz,
wenn nicht die? Seit die Selbstentladung von Akkus mit den Eneloopsens
weitestgehend gelöst ist, empfehle ich sie gerade da uneingeschränkt.
Post by Harald Klotz
Und?
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Wer seine Geräte so selten braucht, dass es zum Auslaufen kommt, der
schafft das auch mit Akkus, die laufen ebenfalls aus und oxydieren.
Hab noch keinen ausgelaufenen LSD-NiMH gesehen. Du?


/urbi
--
Hello! Well, it's just after eight o'clock, and time for the penguin
on top of your television set to explode.
Harald Klotz
2009-12-10 15:10:04 UTC
Post by Andreas Urbanek
Post by Harald Klotz
Und?
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Wer seine Geräte so selten braucht, dass es zum Auslaufen kommt,
der schafft das auch mit Akkus, die laufen ebenfalls aus und
oxydieren.
Hab noch keinen ausgelaufenen LSD-NiMH gesehen. Du?
LSD? Droge?

Ausgelaufene NiCd wie auch NiMh habe ich etliche gesehen.
Es stellt sich étwas anders dar als bei Batterien, aber die Kontakte
gammeln und ebenso die Gegenkontakte im Gerät. Ich habe kürzlich ein
älteres Schnurlostelefon bekommen, einer der Akkus hatte eine
vergammelte Pluskappe, funktionierte sogar noch halbwegs, der 600mA
Akku brachte noch knapp 300mA.

Harald
Christian Kolinski
2009-12-10 18:30:09 UTC
Post by Harald Klotz
Post by Andreas Urbanek
Post by Harald Klotz
Und?
Die schrottest du mit überlagerten Akkus ebenso.
Wer seine Geräte so selten braucht, dass es zum Auslaufen kommt,
der schafft das auch mit Akkus, die laufen ebenfalls aus und
oxydieren.
Hab noch keinen ausgelaufenen LSD-NiMH gesehen. Du?
LSD? Droge?
Low-Self-Discharge - "Eneloop", "Ready2use" und wie sie alle heissen.
Post by Harald Klotz
Ausgelaufene NiCd wie auch NiMh habe ich etliche gesehen.
"Ausgelaufene" (also wirklich versaftete, wie bei Batterien)
hatte ich noch nie. Leichte Kristallbildung an den Polen, ja.
Das ist aber bei weitem keine solche Sauerei wie bei den ausgesafteten
Vartas, die ich kürzlich in einem Taschenrechner fand.

Christian
Harald Klotz
2009-12-11 14:47:05 UTC
Post by Christian Kolinski
"Ausgelaufene" (also wirklich versaftete, wie bei Batterien)
hatte ich noch nie. Leichte Kristallbildung an den Polen, ja.
Das ist aber bei weitem keine solche Sauerei wie bei den
ausgesafteten Vartas, die ich kürzlich in einem Taschenrechner fand.
Hier hast du recht, aber letztlich ist in beiden Fällen der Kontakt
des Gerätes versaut.
Das fiese beim Akku ist, der funktioniert dan sogar noch so leidlich.

Harald
Jürgen Gerkens
2009-12-08 23:58:02 UTC
Post by Dietmar Belloff
und dann noch der Blitztest
mit einem Gerät, welches seit 20 Jahren nicht mehr hergestellt wird
...
Ob gerade das sooo einen Unterschied ausmachen würde, na ja.
Post by Dietmar Belloff
Vielleicht hätten sie mal jemanden fragen sollen, der sich
damit auskennt.
Der Test-Ing. ist sicher sooo unfuchsig auch nicht.
Post by Dietmar Belloff
Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso
gegen Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
Jep, aber es wird eben gemacht.

Jürgen Gerkens
Dietmar Belloff
2009-12-09 11:43:52 UTC
Post by Jürgen Gerkens
Ob gerade das sooo einen Unterschied ausmachen würde, na ja.
Es würde. Solltest gerade Du als SB-800-Besitzer eigentlich am besten
wissen:)

Gerade Geräte wie Nikons SB-800/900 sind schon ein harter Brocken für
Akkus und Batterien, die alten Stabblitze waren da teilweise für Akkus
und Batterien bei den Körben anders beschaltet, siehe Metz 45er Serie.
Post by Jürgen Gerkens
Der Test-Ing. ist sicher sooo unfuchsig auch nicht.
Das mag sein, nur oft ist die Auswertung der Ergebnisse das, was zu
wünschen übrig läßt. Den Leuten der c't traue ich da wesentlich mehr
Sachkompetenz zu als denen, die diesen Beitrag verfaßten.
Post by Jürgen Gerkens
Post by Dietmar Belloff
Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso
gegen Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
Jep, aber es wird eben gemacht.
Ja, denn es wird mal wieder nur an die Finanzen gedacht statt an die
Langzeithaltbarkeit eines Gerätes. Ein Satz eneloops mit dem 4fach-Lader
von Sanyo (der ist zwar nicht dolle aber tut, zudem gibts ja bald neue
Lader von denen) wäre eine solche Investition, und die ist günstiger als
ein Gerät wegen Auslaufschaden zu verlieren. So weit muß man aber auch
erstmal denken ...
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Jürgen Gerkens
2009-12-10 06:22:14 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Jürgen Gerkens
Ob gerade das sooo einen Unterschied ausmachen würde, na ja.
Es würde.
Es ging denen doch nur darum, ein paar Experimente mit üblichen
Verbrauchern zu machen und dazu eignet sich auch dieses Fossil.
Post by Dietmar Belloff
Solltest gerade Du als SB-800-Besitzer eigentlich am besten
wissen:)
Sogar drei und je zwei SB-600/900, warum ich da keine Batterien
verwenden, liegt für mich ja auch auf der Hand, aber solche
WISO Tests brauche ich ja auch nicht, um zu wissen, womit ich
die Dinger garantiert nicht bestücke. Das ist was für Scheintote
ZDF Gucker mit Blitzen, deren Kondensator gerade noch lebt und
die, wenn Besitzer und Blitz noch heil aus dem Wohnzimmer kommen,
ab und zu mal Blitzfotos machen. ;-)
Post by Dietmar Belloff
Gerade Geräte wie Nikons SB-800/900 sind schon ein harter Brocken für
Akkus und Batterien, die alten Stabblitze waren da teilweise für Akkus
und Batterien bei den Körben anders beschaltet, siehe Metz 45er Serie.
Ich habe eneloops, Camelion von Conrad oder einen 12er Satz von Calumet
in Gebrauch, den ich mal
Post by Dietmar Belloff
Post by Jürgen Gerkens
Der Test-Ing. ist sicher sooo unfuchsig auch nicht.
Das mag sein, nur oft ist die Auswertung der Ergebnisse das, was zu
wünschen übrig läßt. Den Leuten der c't traue ich da wesentlich mehr
Sachkompetenz zu als denen, die diesen Beitrag verfaßten.
Die hat auch eine "etwas" andere Zielgruppe, WISO ist ja nun nicht
gerade das High-Tech und Wissenschaftsmagazin, oder? ;-)
Post by Dietmar Belloff
Ja, denn es wird mal wieder nur an die Finanzen gedacht statt an die
Langzeithaltbarkeit eines Gerätes. Ein Satz eneloops mit dem
4fach-Lader von Sanyo (der ist zwar nicht dolle aber tut, zudem gibts
ja bald neue Lader von denen) wäre eine solche Investition, und die
ist günstiger als ein Gerät wegen Auslaufschaden zu verlieren.
Muß du mir nicht sagen. D700 und D300 können im MB-D10 mit je 8
AA Akkus bestückt werden, einen Einschub habe ich als Reserve
manchmal dabei, eine Box mit 8 Eneloops lose dabei, um damit
eine Kamera oder zwei Blitze neu zu bewaffnen, dazu sämtliche
digitalen Kompaktkameras im Hause. Dafür liegt eine ganze
Armee von eneloops bereit, gerade weil ständig anderer Teil
des Krempels in Gebrauch ist, sind da eneloops wegen der
geringen Selbstentladung natürlich vorzüglich zu gebrauchen,
zumal man sie auch aufgeladen liegen lassen und dann einfach
bei Bedarf einpacken kann.
Post by Dietmar Belloff
So weit muß man aber auch erstmal denken ...
Das weiß ich, das weißt Du, aber manche Leute werden Batterien kaufen,
bis sie tot umfallen. Und da ist das ZDF sicher dieser Zielgruppe am
nächstens. ;-)

Den 4er Sanyo Lader hat übrigens die Kleine, lädt damit z.B. die
Akkus für ihren MP3 Player, einen weiteren meine Bekannte, füttert
mit AAA eneloop meinen alten TI PDA, der damals mit AAA NC Akkus
nicht wirklich wollte, tatsächlich AAA Batterien brauchte, nun mit
AAA eneloops gut funktioniert und als elektronisches Fahrtenbuch
reaktiviert wurde. Dafür sind diese Lader dann durchaus ok, wir
wissen ja beide, wo man sie mit passenden Zellen für kleines
Geld kriegt und rennen nicht nach WISO und der MM Werbung in
Barths Laden. ;-)

Jürgen Gerkens
Wolfgang Weisselberg
2009-12-10 14:58:24 UTC
Post by Dietmar Belloff
Informationswert. Alleine schon Varta als Markenware zu bezeichnen zeugt
von der Sachkenntnis der Tester, und dann noch der Blitztest mit einem
Varta ist eine Marke, mit Varta gelabelte Ware ist somit ...
genau: Markenware.

Dass du mit "Markenware" andere Dinge verbindest als mit Varta ist
somit eher dein Problem. 's gibt schliesslich genug Billigmarken
neben all den Luxusmarken ...
Post by Dietmar Belloff
Vielleicht hätten sie mal jemanden fragen sollen, der sich damit
auskennt.
Das Gefuehl wirst du eigendlich immer haben, wenn (selbst gute)
Journalisten von etwas berichten, du aber auf dem Gebiet genauere
Kenntnisse besitzt.
Post by Dietmar Belloff
Wer für solche Anwendungen wie Blitz heute noch Batterien verwendet hat
IMHO den Schuß wirklich nicht gehört ... Besonders nicht, seit es
eneloop und Konsorten gibt.
Im Allgemeinen magst du ja Recht haben, aber warum soll der
Test nicht schauen, wie es mit derartigen Entladungsprofilen
aussieht?
Post by Dietmar Belloff
Der nach wie vor schlechte Auslaufschutz spricht sowieso gegen
Batterien, gerade bei seltener Nutzung.
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?

-Wolfgang
Dietmar Belloff
2009-12-10 21:50:21 UTC
Post by Wolfgang Weisselberg
Dass du mit "Markenware" andere Dinge verbindest als mit Varta ist
somit eher dein Problem. 's gibt schliesslich genug Billigmarken
neben all den Luxusmarken ...
Nein. Mit dem Begriff "Markenware" verband man lange genug auch die
Eigenherstellung und eine gewisse Qualität. Ist in vielen Fällen immer
noch so, davon leben diese "Klebemarken" wie Varta ja, sonst würde sie
ja keiner kaufen.

Wer sich in der Materie auskennt, macht allerdings einen großen Bogen um
"Marken" wie Varta etc.
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?

Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable Überwachungsmonitore
haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt. Bei kleineren Geräten
wie zB Temperaturmeßgeräten ist man seit etlichen Jahren da leider zu
Batterien übergegangen.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Jürgen Gerkens
2009-12-11 05:43:14 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?
Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable
Überwachungsmonitore haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt.
Bei kleineren Geräten wie zB Temperaturmeßgeräten ist man seit
etlichen Jahren da leider zu Batterien übergegangen.
Da kann ich Dir nur beipflichten.

Beispielweise im Auto tue ich eine Handlampe für Notfälle und
einen Pylon mit Blinklicht in der Tat Akkus. Letztere werden
auch bei Bedarf als Ersatz für den Slave-Blitz oder für den
MP3 Player beim Sport verwendet, danach frisch nachgeladene
Zellen hinein getan, wenn der Wagen ausgepackt wird.

Batterien, die im Ernstfall ausgelaufen sind und das Gerät so
zerstören, daß auch Akkus aus der Kameratasche dann nichts
mehr nützen, helfen da weniger.

Und zu Hause liegen Akkus verschiedener Typen griffbereiter
als Batterien. In den Rauchmeldern habe ich allerdings
9v Lithiumbatterien, die mehrere Jahre halten und die
Dinger entsprechend selten in der Nacht fiepen lassen,
weil die Batterie schlapp macht.

Jürgen Gerkens
Dietmar Belloff
2009-12-11 15:04:34 UTC
Post by Jürgen Gerkens
Beispielweise im Auto tue ich eine Handlampe für Notfälle und
einen Pylon mit Blinklicht in der Tat Akkus.
Heutzutage geht sowas ja. In den 70ern gabs doch noch diese rechteckigen
Mehrzweckleuchten für Autos, die auch ein gelbes Blinklicht und 2
metallene Aufstellfüße hatten - die wollten allerdings eine dieser
dicken Blockbatterien mit Druckknopfanschlüssen haben, wie man sie
damals für Kofferradios benutzte (die Bezeichnung hab ich vergessen).
Davon gabs wenn überhaupt Bleiakkus, und an denen trug man schwer:)
Post by Jürgen Gerkens
Batterien, die im Ernstfall ausgelaufen sind und das Gerät so
zerstören, daß auch Akkus aus der Kameratasche dann nichts
mehr nützen, helfen da weniger.
ACK. Inzwischen habe ich auch meine Schwester von eneloops überzeugt,
nachdem sie zur neuen Digiknipse vor 2 Jahren von mir gleich passend
welche dazubekam, jetzt wird auch die Notfall-Taschenleuchtstofflampe
damit betrieben:)
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Michael Unger
2009-12-11 17:24:08 UTC
[...] In den 70ern gabs doch noch diese rechteckigen
Mehrzweckleuchten für Autos, die auch ein gelbes Blinklicht und 2
metallene Aufstellfüße hatten - die wollten allerdings eine dieser
dicken Blockbatterien mit Druckknopfanschlüssen haben, wie man sie
damals für Kofferradios benutzte (die Bezeichnung hab ich vergessen).
Das waren im Prinzip zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse.
Die Bezeichnung weiß ich allerdings auch nicht mehr, gesehen habe ich
die schon lange nicht mehr.
[...]
ACK. Inzwischen habe ich auch meine Schwester von eneloops überzeugt,
[...] jetzt wird auch die Notfall-Taschenleuchtstofflampe
damit betrieben:)
Da ist auch ein Wandler drinnen, so dass die geringere Nennspannung
nichts weiter ausmacht ...

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Wolfgang Paul
2009-12-12 11:24:53 UTC
Post by Michael Unger
[...] In den 70ern gabs doch noch diese rechteckigen Mehrzweckleuchten
für Autos, die auch ein gelbes Blinklicht und 2 metallene Aufstellfüße
hatten - die wollten allerdings eine dieser dicken Blockbatterien mit
Druckknopfanschlüssen haben, wie man sie damals für Kofferradios
benutzte (die Bezeichnung hab ich vergessen).
Das waren im Prinzip zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse.
Die Bezeichnung weiß ich allerdings auch nicht mehr, gesehen habe ich
die schon lange nicht mehr.
Nein. Das ist schlicht falsch. Die »großen Blockbatterien« sind weder
"zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse" noch sind es solche
9V-Spannung gewesen!

Es waren immer 6V (durch Hintereinanderschaltung von 4 Zellen) und es
war immer eine enorme Kapazität von >5 Ah ... aktuell >7 Ah ... sowas
ha(b|tt)en 4,5 Flachbatterien sowieso nicht!

2 Bauformen finde ich hier:
<http://www.reichelt.de/?;ACTION=2;LA=2;GROUPID=4348;SID=***@DyJcKwQASAAA
E4PPHk2491d77b1e72350ab7e580f075c8021c>

Vor allem erinnere ich die _quadratische_ für Beleuchtungszwecke, sie
hört auf "4R25" und nannte sich auch "Laternenbatterie". Es gab aber
tatsächlich auch Kofferradios dafür :)
--
Wolfgang "Wolfbert" Paul

only my personal opinion mailanswer: use reply-to
spamprotect: groups.google.com-postings will be completely unseen
Michael Unger
2009-12-12 14:04:50 UTC
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
[...] In den 70ern gabs doch noch diese rechteckigen Mehrzweckleuchten
für Autos, die auch ein gelbes Blinklicht und 2 metallene Aufstellfüße
hatten - die wollten allerdings eine dieser dicken Blockbatterien mit
Druckknopfanschlüssen haben, wie man sie damals für Kofferradios
^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
benutzte (die Bezeichnung hab ich vergessen).
Das waren im Prinzip zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
Die Bezeichnung weiß ich allerdings auch nicht mehr, gesehen habe ich
die schon lange nicht mehr.
Nein. Das ist schlicht falsch. Die »großen Blockbatterien« sind weder
"zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse" noch sind es solche
9V-Spannung gewesen!
Dann gibt es da _noch_ mehr Variationen. Meine Eltern hatten nämlich ein
Kofferradio (müsste von Anfang der Siebziger-Jahre gewesen sein), das
genau die von mir beschriebene Batterie mit 9V benutzt hat; allerdings
war auch ein Plastikkäfig dabei, in den man alternativ zwei normale
4,5V-Flachbatterien hineinschieben konnte. Das Gerät ist vor kurzem erst
bei der Nachlassauflösung entsorgt worden.
Post by Wolfgang Paul
[...]
Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Harald Klotz
2009-12-12 16:46:36 UTC
Post by Michael Unger
Dann gibt es da _noch_ mehr Variationen. Meine Eltern hatten
nämlich ein Kofferradio (müsste von Anfang der Siebziger-Jahre
gewesen sein), das genau die von mir beschriebene Batterie mit 9V
benutzt hat; allerdings war auch ein Plastikkäfig dabei, in den man
alternativ zwei normale 4,5V-Flachbatterien hineinschieben konnte.
Das Gerät ist vor kurzem erst bei der Nachlassauflösung entsorgt
worden.
Handelsüblich hat es 9 Volt Blöcke im Format 2x4,5 Volt Flachbatterien
nie gegeben.

Vielleicht hat ein Hersteller sich ein Format gebastelt um eine
Eigenkonstruktion verkaufen zu können.

Harald
Luigi Rotta
2009-12-12 17:42:54 UTC
Am Sat, 12 Dec 2009 17:46:36 +0100 schrieb "Harald Klotz"
Post by Harald Klotz
Handelsüblich hat es 9 Volt Blöcke im Format 2x4,5 Volt Flachbatterien
nie gegeben.
Blockbatterien in der quadratischen Form hat es sehr wohl gegeben, als
Laternenbatterien oder Starterbatterien für den Modellflieger.

Nicht 9, aber 1,5V oder 6V (4R25)

http://images.google.ch/images?hl=de&source=hp&q=4r25%20batterie&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi

6V gibts sogar noch aus dem Reich der Mitte.
http://clescell.en.made-in-china.com/product-group/dbwnVHDoZQhG/Lantern-Battery-catalog-1.html
--
Gruss

Luigi



I don't know what your problem is. But I bet it's hard to pronounce.
Dietmar Belloff
2009-12-12 21:33:58 UTC
Post by Harald Klotz
Handelsüblich hat es 9 Volt Blöcke im Format 2x4,5 Volt Flachbatterien
nie gegeben.
Aber sicher gab es sie. Hatte ich im Frühjahr noch in der Hand gehabt.
Siehe meine erste Antwort auf Dich. Und gibts scheinbar immer noch.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Michael Unger
2009-12-13 13:36:10 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Harald Klotz
Handelsüblich hat es 9 Volt Blöcke im Format 2x4,5 Volt Flachbatterien
nie gegeben.
Aber sicher gab es sie. Hatte ich im Frühjahr noch in der Hand gehabt.
Siehe meine erste Antwort auf Dich. Und gibts scheinbar immer noch.
Haste mal 'nen Link? Oder alternativ: show pics!

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Dietmar Belloff
2009-12-13 20:59:49 UTC
Post by Michael Unger
Haste mal 'nen Link? Oder alternativ: show pics!
Ja, hatte ich, in der anderen Antwort auf Harald:)
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Jürgen Gerkens
2009-12-13 05:48:52 UTC
Post by Harald Klotz
Handelsüblich hat es 9 Volt Blöcke im Format 2x4,5 Volt
Flachbatterien nie gegeben.
So ganz genau entspricht die Bauform nicht 2 x4,5 V Blöcken,
da hast du Recht, aber von der Machart gibt es sogar gleich
2 verchiedene 9 V Blockbatterien, die man durchaus mit
zwei nebeneinander platzierten 4,5 V Batterien vergleichen
kann, PP7 und PP9:

http://www.maplin.co.uk/images/full/fm04200301.jpg
Post by Harald Klotz
Vielleicht hat ein Hersteller sich ein Format gebastelt um
eine Eigenkonstruktion verkaufen zu können.
Guck mal:

Loading Image...
http://www.amazon.de/Varta-V439-Blockbatterie-PP9-6F100/dp/B000NPITXW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1260682796&sr=8-1

Hatten wir die Marke Varta in diesem Thread schon erwähnt? ;-)

Mit 6V gibt es dann noch diese Lampenbatterie,
die durch entsprechende Einsätze auch durch vier
Monozellen ersetzt wird:
Loading Image...

Jürgen Gerkens
Harald Klotz
2009-12-14 21:10:11 UTC
Post by Jürgen Gerkens
Mit 6V gibt es dann noch diese Lampenbatterie,
die durch entsprechende Einsätze auch durch vier
http://www.maplin.co.uk/images/full/zb65.jpg
8 Monozellen.

Harald
Johannes Leckebusch
2009-12-14 22:04:17 UTC
Post by Harald Klotz
Post by Jürgen Gerkens
Mit 6V gibt es dann noch diese Lampenbatterie,
die durch entsprechende Einsätze auch durch vier
http://www.maplin.co.uk/images/full/zb65.jpg
8 Monozellen.
<stirnrunzel>

Das wäre dann eine Nennspannung von 12 Volt ... ähm!
--
Jödel.

Jedenfalls ist ein Foto die Zukunft des in der Vergangenheit liegenden
Momentes einer Betrachtung, nicht wahr?

Privat: http://www.johannes-leckebusch.de
Fotoseiten: http://www.johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/
Schnappschussfotowettbewerb: http://www.foto.ungruen.de/Index.html
Harald Klotz
2009-12-18 14:40:50 UTC
Post by Johannes Leckebusch
Post by Harald Klotz
Post by Jürgen Gerkens
Mit 6V gibt es dann noch diese Lampenbatterie,
die durch entsprechende Einsätze auch durch vier
http://www.maplin.co.uk/images/full/zb65.jpg
8 Monozellen.
<stirnrunzel>
Das wäre dann eine Nennspannung von 12 Volt ... ähm!
Warum?
1,5 - 3,0 - 6,0 - 12,9 Volt sind möglich. 4,5 auch, dann allerdings
nicht symmetrisch.

Schau dir das Gehäuse an, Höhe wie 2 Mono, Breite wie 2 Mono und in der
Grundfläche quadratisch, 8 Zellen.

Harald
Jürgen Gerkens
2009-12-15 05:10:45 UTC
Post by Harald Klotz
Post by Jürgen Gerkens
http://www.maplin.co.uk/images/full/zb65.jpg
8 Monozellen.
Übertreibe es bitte nicht mit deinen unsinnigen Behauptungen. Ich habe
so einen Einsatz für genau 4 Monozellen in Betrieb, genau ein Zimmer
weiter liegt so eine Lampe und die funktionierte gestern noch prächtig
mit 4 Monozellen.

Wenn Du ein wenig Grips hättest, würde dir auch dämmern, daß 4 x 1,5V
ziemlich genau den 6V dieser Blöcke entsprechen, 8 x 1.5 V würden Dir
die Glühlampe um dir Ohren schießen.

Jürgen Gerkens
Harald Klotz
2009-12-18 15:39:40 UTC
Post by Jürgen Gerkens
Post by Harald Klotz
Post by Jürgen Gerkens
http://www.maplin.co.uk/images/full/zb65.jpg
8 Monozellen.
Übertreibe es bitte nicht mit deinen unsinnigen Behauptungen. Ich habe
so einen Einsatz für genau 4 Monozellen in Betrieb, genau ein Zimmer
weiter liegt so eine Lampe und die funktionierte gestern noch prächtig
mit 4 Monozellen.
Lehn dich nicht so weit aus dem Fenster.
Die abgebildete Batterie entählt 8 Monozellen!
Post by Jürgen Gerkens
Wenn Du ein wenig Grips hättest, würde dir auch dämmern, daß 4 x 1,5V
ziemlich genau den 6V dieser Blöcke entsprechen, 8 x 1.5 V würden Dir
die Glühlampe um dir Ohren schießen.
Wenn du Grips hättest, wär dir das aussergewöhnlich große Gehäuse
aufgefallen, in welches 8 Zellen passen.
Und wenn du sogar Verstand hättest, dann würdest du wissen, dass man 8
Zellen symetrisch auf 1,5 - 3 - 6 und 12 Volt zusammenschalten kann.

So blöd sind die Batteriehersteller nicht, dass sie das nicht wissen.

Harald
Jürgen Gerkens
2009-12-18 21:43:26 UTC
Post by Harald Klotz
Lehn dich nicht so weit aus dem Fenster.
Muß ich dazu nicht, habe gerade einen der erwähnten Adapter
nebenan liegen, drinnen. Und auf meinen Satz ...

"Mit 6V gibt es dann noch diese Lampenbatterie,
die durch entsprechende Einsätze auch durch vier
Monozellen ersetzt wird:"

.. hast *du* dich dann entsprechend bezogen.
Post by Harald Klotz
Die abgebildete Batterie entählt 8 Monozellen!
Wayne?
Post by Harald Klotz
Wenn du Grips hättest, wär dir das aussergewöhnlich große Gehäuse
aufgefallen, in welches 8 Zellen passen.
Und wenn du sogar Verstand hättest, dann würdest du wissen, dass man 8
Zellen symetrisch auf 1,5 - 3 - 6 und 12 Volt zusammenschalten kann.
Und wer sogar beides hat, der peilt auch noch, auf welche Aussage du
dich bezogen hattest. (Siehe oben)
Post by Harald Klotz
So blöd sind die Batteriehersteller nicht, dass sie das nicht wissen.
Das war auch gar nicht die Frage.

Jürgen Gerkens

Wolfgang Paul
2009-12-13 19:29:06 UTC
Post by Michael Unger
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
[...] In den 70ern gabs doch noch diese rechteckigen Mehrzweckleuchten
für Autos, die auch ein gelbes Blinklicht und 2 metallene Aufstellfüße
hatten - die wollten allerdings eine dieser dicken Blockbatterien mit
Druckknopfanschlüssen haben, wie man sie damals für Kofferradios
^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
benutzte (die Bezeichnung hab ich vergessen).
Das waren im Prinzip zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Wolfgang Paul
Post by Michael Unger
Die Bezeichnung weiß ich allerdings auch nicht mehr, gesehen habe ich
die schon lange nicht mehr.
Nein. Das ist schlicht falsch. Die »großen Blockbatterien« sind weder
"zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem Gehäuse" noch sind es solche
9V-Spannung gewesen!
Dann gibt es da _noch_ mehr Variationen. [...]
Ja, ist sicher möglich, die von Dietmar genannten _Leuchten_-Batterien
waren eben genau der auch jetzt noch erhältliche Typ "4R25". Du kannst
ja mal recherchieren, welcher Typ denn die von Dir vermuteten großen
9V-Blöcke für die ersten Transistor-Kofferradios waren!

BTW: Mein erstes *eigenes* Kofferradio Nordmende Stradella [U+M] v. 1962
<Loading Image...> mußte jedenfalls mit
*zwei einzelnen* Exemplaren der bekannten 4,5V-Flachbatterie Typ 3LR12
betrieben werden: <Loading Image...>

Aber irnkwie(tm) sind wir schon ziemlich OT hier :) ...
--
Wolfgang "Wolfbert" Paul

only my personal opinion mailanswer: use reply-to
spamprotect: groups.google.com-postings will be completely unseen
Harald Klotz
2009-12-12 16:42:35 UTC
<http://www.reichelt.de/?;ACTION=2;LA=2;GROUPID=4348;SID=***@DyJcKwQASA
AAE4PPHk2491d77b1e72350ab7e580f075c8021c>
Post by Wolfgang Paul
Vor allem erinnere ich die _quadratische_ für Beleuchtungszwecke,
sie hört auf "4R25" und nannte sich auch "Laternenbatterie". Es gab
aber tatsächlich auch Kofferradios dafür :)
Das muss aber vor den 70ern gewesen sein.
Ich erinnere mich, dass Röhrenkoffesradios solche Brocken drin hatten.

Harald
Michael Unger
2009-12-12 17:41:45 UTC
Post by Harald Klotz
AAE4PPHk2491d77b1e72350ab7e580f075c8021c>
Post by Wolfgang Paul
Vor allem erinnere ich die _quadratische_ für Beleuchtungszwecke,
sie hört auf "4R25" und nannte sich auch "Laternenbatterie". Es gab
aber tatsächlich auch Kofferradios dafür :)
Das muss aber vor den 70ern gewesen sein.
Ich erinnere mich, dass Röhrenkoffesradios solche Brocken drin hatten.
Sehr wahrscheinlich als Heizbatterie -- da sind 6/6.3 Volt ja sehr
gebräuchlich (gewesen).

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Hans Wein
2009-12-13 08:06:56 UTC
Post by Michael Unger
Post by Harald Klotz
Das muss aber vor den 70ern gewesen sein.
Ich erinnere mich, dass Röhrenkoffesradios solche Brocken drin hatten.
Sehr wahrscheinlich als Heizbatterie -- da sind 6/6.3 Volt ja sehr
gebräuchlich (gewesen).
Die zuletzt in Kofferradios verwendeten Röhren waren sog.
"Subminiaturröhren" der Serie D, und die hatten eine Heizspannung von
1,5 V. Zum Heizen hätte also eine Monozelle ausgereicht. WIMRE waren die
dicken Blöcke die "Anodenbatterien" mit 22,5 V.

Gruß
Hans
Harald Klotz
2009-12-12 16:39:12 UTC
Post by Michael Unger
Das waren im Prinzip zwei 4,5V-Flachbatterien zusammen in einem
Gehäuse. Die Bezeichnung weiß ich allerdings auch nicht mehr,
gesehen habe ich die schon lange nicht mehr.
So etwas gab es handelsüblich niemals.

Harald
Harald Klotz
2009-12-12 16:35:35 UTC
Post by Dietmar Belloff
Heutzutage geht sowas ja. In den 70ern gabs doch noch diese
rechteckigen Mehrzweckleuchten für Autos, die auch ein gelbes
Blinklicht und 2 metallene Aufstellfüße hatten - die wollten
allerdings eine dieser dicken Blockbatterien mit
Druckknopfanschlüssen haben,
Meinst du so etwas?
http://www.absperrtechnik24.de/Blockbatterie+6V+-+7+AH-+VE+-+24+Stueck.htm

Diese kenne ich nur in der Verwendung in Baustellenlaternen.

Ansosnten kenne ich die Warnlampen, die ja in LKW Vorschrift sind, nur
mit normaler Monozellenbestückung.
Die Blockbaterie auf die der Link zeigt besteht normalerweise aus 8
Monozellen in einem Gehäuse.
Post by Dietmar Belloff
wie man sie damals für Kofferradios
benutzte
Kofferadios der 70er hatten meist Monozellen, evtl. auch Baby, andere
habe ich nie gesehen.
Taschenradios hatten die kleine Blockbatterie

http://www.mercateo.com/p/310-198521/Varta_HIGH_ENERGY_6LF22_9V_Block_Alkali_9V_Block_Batterie_9V.html

Für Kofferadios habe ich die nie gesehen, viel zu schwach und zu
teuer.
Für Autowarnlampen ist das Teil völlig ungeeignet.

Die gängingen Konsumerbauformen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie

Harald
Dietmar Belloff
2009-12-12 21:33:58 UTC
Post by Harald Klotz
http://www.absperrtechnik24.de/Blockbatterie+6V+-+7+AH-+VE+-+24+Stueck.htm
Nein.

Ich meine den hier:

http://cgi.ebay.com.my/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250495504082

PP9 6F100 genannt (war garnicht so einfach das Ding zu finden)

Bin überrascht, dachte die Dinger gibts nimmer.
Post by Harald Klotz
Kofferadios der 70er hatten meist Monozellen, evtl. auch Baby, andere
habe ich nie gesehen.
Dann hast Du andere Radios gesehen als ich:) Es gab beide Bauformen,
später dann mehr Mono/Babyzellen.
Post by Harald Klotz
Taschenradios hatten die kleine Blockbatterie
ACK. Oder gerne auch mal exotische Bauformen.
Post by Harald Klotz
Für Kofferadios habe ich die nie gesehen, viel zu schwach und zu
teuer.
Für Autowarnlampen ist das Teil völlig ungeeignet.
Der kleine nicht, aber es gab ja den Großen für sowas. Der bestand
letztlich innen aus 2 4,5V Flachbatterien mit Druckknöpfen. Bei unserem
Kofferradio wurde gar ein Adapter für genau diese Flachbatterien
mitgeliefert.
Post by Harald Klotz
Die gängingen Konsumerbauformen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie
Aktuell gängig, ja, die Seite kenne ich. In den 70ern gabs da noch so
etliches mehr, wie ich dieses Jahr beim Ausräumen meines Elternhauses
wieder in Erinnerung gerufen bekam. Längliche Rundzellen für
Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen, aber schmäler, der
dicke 9V Block und dann die kleine Flachbatterie aus einer
österreichischen Taschenlampe, die wir auch immer von dort mitbringen
mußten (Wander) weils die hier in D nicht gab:)
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Luigi Rotta
2009-12-13 13:55:38 UTC
Post by Dietmar Belloff
Aktuell gängig, ja, die Seite kenne ich. In den 70ern gabs da noch so
etliches mehr, wie ich dieses Jahr beim Ausräumen meines Elternhauses
wieder in Erinnerung gerufen bekam. Längliche Rundzellen für
Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen, aber schmäler, der
dicke 9V Block und dann die kleine Flachbatterie aus einer
österreichischen Taschenlampe, die wir auch immer von dort mitbringen
mußten (Wander) weils die hier in D nicht gab:)
Kleine weisse Flachbatterien, 2V, gabs vor Urzeiten bei uns. Waren in
Kunststoff eingegossen. Stabbatterien waren bis in die 60er auch gängig.

Für die 4,5V-Blockbatterien gabs Aufsätze, da wurde die Batterie
gleich zur Lampe. ;)
--
Gruss

Luigi



I don't know what your problem is. But I bet it's hard to pronounce.
Michael Unger
2009-12-13 13:58:23 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Harald Klotz
http://www.absperrtechnik24.de/Blockbatterie+6V+-+7+AH-+VE+-+24+Stueck.htm
Nein.
http://cgi.ebay.com.my/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250495504082
PP9 6F100 genannt (war garnicht so einfach das Ding zu finden)
Die Kontaktform und -anordnung entspricht exakt derjenigen der von mir
in einem anderen Posting erwähnten Plastikbox.
Post by Dietmar Belloff
Bin überrascht, dachte die Dinger gibts nimmer.
Zumindest in dem erwähnten Kofferradio wurden (mindestens) die letzten
20 Jahre ausschließlich zwei 4,5V-Flachbatterien verwendet. Ich vermute
außerdem, dass diese "Sonderbauform" (großer 9V-Block) teurer war als
zwei "Standard-Batterien".
Post by Dietmar Belloff
[...]
[...] Längliche Rundzellen für
Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen, aber schmäler, [...]
Die waren nicht _ganz_ so hoch wie von Dir angegeben; innendrin waren
zwei Einzelzellen, die Nennspannung war also 3 Volt.

Michael
--
Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
Jürgen Gerkens
2009-12-13 05:48:50 UTC
Post by Dietmar Belloff
PP9 6F100 genannt (war garnicht so einfach das Ding zu finden)
Bin überrascht, dachte die Dinger gibts nimmer.
http://www.amazon.de/Varta-V439-Blockbatterie-PP9-6F100/dp/B000NPITXW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1260682796&sr=8-1

Huch, sogar von Varta. ;-)
Post by Dietmar Belloff
Dann hast Du andere Radios gesehen als ich:) Es gab beide
Bauformen, später dann mehr Mono/Babyzellen.
Post by Harald Klotz
Taschenradios hatten die kleine Blockbatterie
ACK. Oder gerne auch mal exotische Bauformen.
Post by Harald Klotz
Für Kofferadios habe ich die nie gesehen, viel zu schwach und zu
teuer.
Für Autowarnlampen ist das Teil völlig ungeeignet.
Der kleine nicht, aber es gab ja den Großen für sowas. Der bestand
letztlich innen aus 2 4,5V Flachbatterien mit Druckknöpfen. Bei
unserem Kofferradio wurde gar ein Adapter für genau diese
Flachbatterien mitgeliefert.
Das waren dann aber wohl die kleineren PP7. PP9 dürften zu groß
gewesen sein, anstelle von 2 x 4,5 V mit Adapter eingesetzt zu
werden. Hier beide zum Vergleich:

Loading Image...
Post by Dietmar Belloff
Aktuell gängig, ja, die Seite kenne ich. In den 70ern gabs da noch so
etliches mehr, wie ich dieses Jahr beim Ausräumen meines Elternhauses
wieder in Erinnerung gerufen bekam. Längliche Rundzellen für
Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen, aber schmäler, der
dicke 9V Block und dann die kleine Flachbatterie aus einer
österreichischen Taschenlampe, die wir auch immer von dort mitbringen
mußten (Wander) weils die hier in D nicht gab:)
Heute gibt es Lithiumbatterien im Babyzellenformat, die steck(t)en
z.B. als Puffer in Siemens SPS. Damit kann man dann eine Maglite mit
2 Zellen mit einer Birne für 4 Zellen bewaffnen und zum kräftigen
kleinen Strahlemann machen. :-)

Jürgen Gerkens
Dietmar Belloff
2009-12-13 20:59:49 UTC
Post by Jürgen Gerkens
Das waren dann aber wohl die kleineren PP7. PP9 dürften zu groß
gewesen sein, anstelle von 2 x 4,5 V mit Adapter eingesetzt zu
http://www.maplin.co.uk/images/full/fm04200301.jpg
Nein, das waren schon die PP9, da bin ich sehr sicher. In eine PP7-Größe
passen keine 2x4,5V Flachbatterien rein.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Harald Klotz
2009-12-14 21:02:33 UTC
Post by Dietmar Belloff
http://cgi.ebay.com.my/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250495504082
PP9 6F100 genannt (war garnicht so einfach das Ding zu finden)
Bin überrascht, dachte die Dinger gibts nimmer.
Die Dinger habe ich hier im Handel nie gesehen, sehe es zum ersten
mal.
Auch in Wikipedia fand sich nichts, inder Auflistung der verschiedenen
Batterietypen.
Post by Dietmar Belloff
Der kleine nicht, aber es gab ja den Großen für sowas. Der bestand
letztlich innen aus 2 4,5V Flachbatterien mit Druckknöpfen. Bei
unserem Kofferradio wurde gar ein Adapter für genau diese
Flachbatterien mitgeliefert.
Vermutlich deshalb mitgeliefert, weil dieser Typ bei uns nicht
gebräuchlich war.
In Wikipedia ist sie aufgelistet, leider ohne Bild.
Post by Dietmar Belloff
Aktuell gängig, ja, die Seite kenne ich. In den 70ern gabs da noch
so etliches mehr, wie ich dieses Jahr beim Ausräumen meines
Elternhauses wieder in Erinnerung gerufen bekam. Längliche
Rundzellen für Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen,
Aber dünner soweit ich erinnere, auch nicht genau die Höhe von 2 Baby
und 3 Volt, es gab sie auch in halber Baulänge als 1,5 Volt aber die
waren sehr selten.

Harald
Dietmar Belloff
2009-12-14 23:44:21 UTC
Post by Harald Klotz
Die Dinger habe ich hier im Handel nie gesehen, sehe es zum ersten
mal.
Auch in Wikipedia fand sich nichts, inder Auflistung der verschiedenen
Batterietypen.
Da hatte ich auch erst gesucht und nichts gefunden. Hätte ich die Dinger
nicht erst im Frühjahr wieder in den Händen gehabt wäre mir das auch
garnimmer in den Sinn gekommen. Im elterlichen Haushalt gabs damals
neben dem besagten Kofferradio noch die ebenso erwähnte KFZ-Warnlampe
und noch ein drittes Gerät, welches diese Batterien verwendete.
Post by Harald Klotz
Vermutlich deshalb mitgeliefert, weil dieser Typ bei uns nicht
gebräuchlich war.
Im Gegenteil. Diesen Batterietyp bekam man damals zwar nicht an jeder
Ecke, sehr wohl aber ohne größere Verrenkungen zu kaufen. Die Exemplare,
die ich im Frühjahr in die Altbatteriesammlung gab, waren allesamt
Varta, 2 davon die letzte Version in grau, eine Ältere in weiß mit rot.
Post by Harald Klotz
Aber dünner soweit ich erinnere, auch nicht genau die Höhe von 2 Baby
und 3 Volt, es gab sie auch in halber Baulänge als 1,5 Volt aber die
waren sehr selten.
Ja, dünner. Gibts überraschenderweise immer noch.
--
Bye,
Dietmar

FAQ zur Newsgroup de.rec.fotografie: http://faq.d-r-f.de
Jürgen Gerkens
2009-12-15 05:27:25 UTC
Post by Dietmar Belloff
Im Gegenteil. Diesen Batterietyp bekam man damals zwar nicht an jeder
Ecke, sehr wohl aber ohne größere Verrenkungen zu kaufen.
Z.B. im Boots- und Campingbedarf.

Jürgen Gerkens
Jürgen Gerkens
2009-12-15 05:33:40 UTC
Post by Harald Klotz
Auch in Wikipedia fand sich nichts, inder Auflistung der verschiedenen
Batterietypen.
Oh doch, genau da http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie findet man
auch die erwähnten PP7 und PP9.
Post by Harald Klotz
Vermutlich deshalb mitgeliefert, weil dieser Typ bei uns nicht
gebräuchlich war.
Auf Melmac?
Post by Harald Klotz
In Wikipedia ist sie aufgelistet,
Ja was denn nun?
Post by Harald Klotz
leider ohne Bild.
Loading Image...
Post by Harald Klotz
Post by Dietmar Belloff
Aktuell gängig, ja, die Seite kenne ich. In den 70ern gabs da noch
so etliches mehr, wie ich dieses Jahr beim Ausräumen meines
Elternhauses wieder in Erinnerung gerufen bekam. Längliche
Rundzellen für Taschenlampen die so hoch waren wie 2 Babyzellen,
Ca. 1 1/2. :-)
Post by Harald Klotz
Aber dünner soweit ich erinnere, auch nicht genau die Höhe von 2 Baby
und 3 Volt, es gab sie auch in halber Baulänge als 1,5 Volt aber die
waren sehr selten.
Loading Image...

Jürgen Gerkens
Wolfgang Weisselberg
2009-12-11 22:21:29 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Dass du mit "Markenware" andere Dinge verbindest als mit Varta ist
somit eher dein Problem. 's gibt schliesslich genug Billigmarken
neben all den Luxusmarken ...
Nein. Mit dem Begriff "Markenware" verband man lange genug auch die
Eigenherstellung und eine gewisse Qualität.
Das verbandest *du* damit. Schreib' anderen nicht vor, was
sie zu verbinden haben.
Post by Dietmar Belloff
Ist in vielen Fällen immer
noch so, davon leben diese "Klebemarken" wie Varta ja, sonst würde sie
ja keiner kaufen.
Soso. No-Names kauft dann ja auch keiner, komisch nur, dass
die Leute alle No-Names fuer ihre Kameraakkus kaufen.
Post by Dietmar Belloff
Wer sich in der Materie auskennt, macht allerdings einen großen Bogen um
"Marken" wie Varta etc.
Und da haettest du lieber No-Name-Ware, von der du nicht
weisst, dass *du* einen Bogen drum machen sollst?
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Post by Dietmar Belloff
Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable Überwachungsmonitore
haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt.
Die werden ja auch immer und dauernd gebraucht, wo sie sind (ausser
in Flugzeugen, und da koennen sie solange am Stromkreis haengen).
Rauchmelder braucht man vielleicht ein-zweimal im Leben, wenn
ueberhaupt.

Wenn schon aus dem Profibereich, dann Rettungsinseln auf Schiffen
und Schwimmwesten in Flugzeugen. Das ist Notfallausruestung.
Da hast du entweder *sehr* langlebige Batterien oder Batterien,
die erst in und mit Salzwasser aktiv werden.
Post by Dietmar Belloff
Bei kleineren Geräten
wie zB Temperaturmeßgeräten ist man seit etlichen Jahren da leider zu
Batterien übergegangen.
Dass dir das nicht passt, ist offensichtlich. Komisch nur,
dass niemand dich gefragt hat und dass man sich trotz der von dir
propagierten Tatsache, dass nur ein Akku eine gute Batterie ist,
gegen diese entschieden hat.

-Wolfgang
Dietmar Belloff
2009-12-11 23:35:58 UTC
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Nein. Mit dem Begriff "Markenware" verband man lange genug auch die
Eigenherstellung und eine gewisse Qualität.
Das verbandest *du* damit. Schreib' anderen nicht vor, was
sie zu verbinden haben.
Ich tat das nirgends, ich sehe eher daß Du mir das gerne in den Mund
legen möchtest um Recht behalten zu können ...

Mal abgesehen davon daß ich mit dieser Ansicht keineswegs alleine stehe.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ist in vielen Fällen immer
noch so, davon leben diese "Klebemarken" wie Varta ja, sonst würde sie
ja keiner kaufen.
Soso. No-Names kauft dann ja auch keiner, komisch nur, dass
die Leute alle No-Names fuer ihre Kameraakkus kaufen.
Wir reden hier über Mignonakkus und nicht über spezielle Li-Ion für
Kameras, also lenke nicht ab, das dient nur dem Zweck des Rumstänkerns.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Wer sich in der Materie auskennt, macht allerdings einen großen Bogen um
"Marken" wie Varta etc.
Und da haettest du lieber No-Name-Ware, von der du nicht
weisst, dass *du* einen Bogen drum machen sollst?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wo schrieb ich etwas von mir?
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Du kennst die falschen Akkus und willst das auch noch als Argument
benutzen. Netter Versuch, leider fehlgeschlagen.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable Überwachungsmonitore
haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt.
Die werden ja auch immer und dauernd gebraucht, wo sie sind (ausser
in Flugzeugen, und da koennen sie solange am Stromkreis haengen).
Rauchmelder braucht man vielleicht ein-zweimal im Leben, wenn
ueberhaupt.
ja und? Wo ist da das Gegenargument?
Post by Wolfgang Weisselberg
Wenn schon aus dem Profibereich, dann Rettungsinseln auf Schiffen
und Schwimmwesten in Flugzeugen. Das ist Notfallausruestung.
Da hast du entweder *sehr* langlebige Batterien oder Batterien,
die erst in und mit Salzwasser aktiv werden.
Und was ist daran jetzt mehr Profibereich als an den Beispielen die ich
nannte?
Post by Wolfgang Weisselberg
Dass dir das nicht passt, ist offensichtlich. Komisch nur,
dass niemand dich gefragt hat und dass man sich trotz der von dir
propagierten Tatsache, dass nur ein Akku eine gute Batterie ist,
gegen diese entschieden hat.
Nochmals: Wer lesen kann ist klar im Vorteil, für seltsame
Interpretationen Deinerseits, um mir hier komische Sachen in den Mund zu
legen die ich nirgends schrieb, bin ich nicht zuständig.

Bringe doch mal Argumente statt einem Sachen im Mund rumzudrehen und
persönlichem Rumgestänker - das wäre doch mal was Neues von Dir.

Daher zitiere ich mal den Satz, aus dem schon gute Ehen gemacht worden
sein sollen: "Du hast Recht und ich meine Ruhe ..."
Wolfgang Weisselberg
2009-12-13 16:48:32 UTC
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Nein. Mit dem Begriff "Markenware" verband man lange genug auch die
Eigenherstellung und eine gewisse Qualität.
Das verbandest *du* damit. Schreib' anderen nicht vor, was
sie zu verbinden haben.
Ich tat das nirgends, ich sehe eher daß Du mir das gerne in den Mund
legen möchtest um Recht behalten zu können ...
Mal abgesehen davon daß ich mit dieser Ansicht keineswegs alleine stehe.
Ich werde jetzt nur erwaehnen, dass die allermeisten Ansichten
diesseits von "ich bin Jesus/Napoleon" von mehreren Menschen
geteilt werden, die sich z.T. sogar in Horden zusammenrotten.
Hin und wieder sind diese Ansichten so verkorkst, dass die daraus
resultierenden Taten in Mord und Totschlag ausarten.

Merke: nicht alleinsein mit der Ansicht ist keinesfalls ein
Beleg fuer die Vernunft der Ansicht. Es ist auch kein Beleg,
dass 'man' diese Ansicht hat.


Aber es war schon immer einfacher, sich hinter einer amorphen Masse
von angeblich Gleichdenkenden zu verschanzen ... Millionen Fliegen
koennen nicht irren, Markenware ist Eigenherstellung und Qualitaet,
oder sowas.
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ist in vielen Fällen immer
noch so, davon leben diese "Klebemarken" wie Varta ja, sonst würde sie
ja keiner kaufen.
Soso. No-Names kauft dann ja auch keiner, komisch nur, dass
die Leute alle No-Names fuer ihre Kameraakkus kaufen.
Wir reden hier über Mignonakkus und nicht über spezielle Li-Ion für
Kameras, also lenke nicht ab, das dient nur dem Zweck des Rumstänkerns.
Wir reden gerade ueber "Markenware" und "Klebemarken" --- ja,
das hast du eingefuehrt. Da darf ich doch wohl ueber den
(nicht)Einfluss von Marken auf ein gruppenrelevantes Thema
hinweisen. Deine Antwort ist somit die Ablenkung.
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Wer sich in der Materie auskennt, macht allerdings einen großen Bogen um
"Marken" wie Varta etc.
Und da haettest du lieber No-Name-Ware, von der du nicht
weisst, dass *du* einen Bogen drum machen sollst?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wo schrieb ich etwas von mir?
Ach, stimmt, du redest immer von der Masse, von 'man' und
'wer', damit du nicht zu deinen eigenen Worten und Taten
stehen musst. Kommt schliesslich schlechter: "Ich verbinde mit
'Markenware' ..." und "Ich mache um 'Marken wie' ... einen Bogen",
da ist 'man' ja nicht so sicher in der Masse.
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Du kennst die falschen Akkus
Natuerlich.
Ich benutze, wenn ich denn welche da benutzen wuerde, real
existierende Akkus.
Post by Dietmar Belloff
und willst das auch noch als Argument
benutzen. Netter Versuch, leider fehlgeschlagen.
Du wolltest an dieser Stelle darlegen, wieso der Kauf eines
Ladegeraetes und mehrerer teuerer Akkus (welcher?) und der
erhoehte Aufwand und geringere Komfort fuer mich in jedem Falle
und irgendwie besser ist. Netter Versuch, leider Totalausfall.
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable Überwachungsmonitore
haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt.
Die werden ja auch immer und dauernd gebraucht, wo sie sind (ausser
in Flugzeugen, und da koennen sie solange am Stromkreis haengen).
Rauchmelder braucht man vielleicht ein-zweimal im Leben, wenn
ueberhaupt.
ja und? Wo ist da das Gegenargument?
Erst lesen, dann antworten.
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Wenn schon aus dem Profibereich, dann Rettungsinseln auf Schiffen
und Schwimmwesten in Flugzeugen. Das ist Notfallausruestung.
Da hast du entweder *sehr* langlebige Batterien oder Batterien,
die erst in und mit Salzwasser aktiv werden.
Und was ist daran jetzt mehr Profibereich als an den Beispielen die ich
nannte?
Was ist das fuer eine dumme Antwort? Was soll das mit dem
Profibereich (mit dem *du* angefangen hast!) Wo bleibt dein "Da
sind Akkus besser"-Gerede? Hast du etwa kein einziges Argument
fuer Akkus in dem Falle?
Post by Dietmar Belloff
Bringe doch mal Argumente
Ja, mach mal. Rettungsinsel. Schwimmweste. Batterien.
Steilvorlage fuer dich!
Post by Dietmar Belloff
statt einem Sachen im Mund rumzudrehen
Jaja. Profibereich. "du benutzt die falschen Akkus" (tue ich
nicht, ich nutze da keine Akkus.) --- und das ist nur aus
diesem einen Posting.
Post by Dietmar Belloff
und
persönlichem Rumgestänker - das wäre doch mal was Neues von Dir.
Ach, Belloff, du weisst genau, dass du staerker stinkst als ich,
du bist es bei dir nur gewohnt.
Post by Dietmar Belloff
Daher zitiere ich mal den Satz, aus dem schon gute Ehen gemacht worden
sein sollen: "Du hast Recht und ich meine Ruhe ..."
Erst rumstaenkern und draufhauen, dann so ein Spruch. Klar,
Angst vor der Reaktion auf's eigene Verhalten zu haben ist das
eine, aber ist dir nicht dein Scheinheiligenschein zu eng?

-Wolfgang
Christian Kolinski
2009-12-11 23:41:06 UTC
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Dass du mit "Markenware" andere Dinge verbindest als mit Varta ist
somit eher dein Problem. 's gibt schliesslich genug Billigmarken
neben all den Luxusmarken ...
Nein. Mit dem Begriff "Markenware" verband man lange genug auch die
Eigenherstellung und eine gewisse Qualität.
Das verbandest *du* damit. Schreib' anderen nicht vor, was
sie zu verbinden haben.
Sinn und Zweck einer Marke ist der hohe Wiedererkennungswert
und ihre beim Kunden geweckte Assoziation mit positiven
Produkteigenschaften.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ist in vielen Fällen immer
noch so, davon leben diese "Klebemarken" wie Varta ja, sonst würde sie
ja keiner kaufen.
Soso. No-Names kauft dann ja auch keiner, komisch nur, dass
die Leute alle No-Names fuer ihre Kameraakkus kaufen.
"Alle"? Soso.
Das absolute Aussagen grundsätzlich Mist sind sollte auch dir bekannt
sein.

Die Diskussion Original-Akku vs. Akku eines namhaften Dritten vs.
NoName allerdings auch.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Wer sich in der Materie auskennt, macht allerdings einen großen Bogen um
"Marken" wie Varta etc.
Und da haettest du lieber No-Name-Ware, von der du nicht
weisst, dass *du* einen Bogen drum machen sollst?
Versuchst du hier grad jemandem das Wort im Munde umzudrehen?
Es gibt ja durchaus noch namhafte Hersteller.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Post by Wolfgang Weisselberg
Du tust Akkus in Rauchmelder und andere Notfallausruestung?
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Du hast die letzten 5 Jahre Akkuentwicklung verasst?
Die hier besprochenen Akkus können auch nach über 2 Jahren
Liegezeit ohne Nachladen verwendet werden.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Ich weiß nicht was Du mit Notfallausrüstung meinst, aber die im
Profibereich, sprich: Defibrillatoren und portable Überwachungsmonitore
haben aus guten Grund schon immer Akkus gehabt.
Die werden ja auch immer und dauernd gebraucht, wo sie sind (ausser
in Flugzeugen, und da koennen sie solange am Stromkreis haengen).
In Zeiten, in denen in jeder 2. Dorfsparkasse und in U-Bahnstationen
vollautomatische Defis hängen möchte ich dies nicht unterscheiben.
Post by Wolfgang Weisselberg
Rauchmelder braucht man vielleicht ein-zweimal im Leben, wenn
ueberhaupt.
Die Dinger melden sich wenn die Zelle leer ist.
Was bei Alkalizellen etwa im selben Zyklus passiert wie bei aktuellen
LSD-Akkus.
Post by Wolfgang Weisselberg
Wenn schon aus dem Profibereich, dann Rettungsinseln auf Schiffen
und Schwimmwesten in Flugzeugen. Das ist Notfallausruestung.
Da hast du entweder *sehr* langlebige Batterien oder Batterien,
die erst in und mit Salzwasser aktiv werden.
Die haben (als ganzes) Verfallsdaten und werden danach weggeworfen.
Stimmt, da lohnt kein Akku. Allerdings auch keine simple Alkali-
Zelle wie sie in diesem Thread zur Option steht.
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Bei kleineren Geräten
wie zB Temperaturmeßgeräten ist man seit etlichen Jahren da leider zu
Batterien übergegangen.
Dass dir das nicht passt, ist offensichtlich.
Ich weiss nicht welche Geräte Dietmar im einzelnen meint,
aber ich kenne einige da ist Batteriewechsel gleichbedeutend
mit "zurück ins Werk oder Zertifikatsverlust".

Besonders wenn man weiss dass das Vorgängermodell mit (wechselbarem)
Akku solche Scherzchen nicht benötigte (sondern halt alle X Jahre
durch die vorgeschriebene Eichkontrolle lief, Bapper drauf, gut)
wird einem schon etwas sauer auf der Zunge.
Post by Wolfgang Weisselberg
Komisch nur,
dass niemand dich gefragt hat und dass man sich trotz der von dir
propagierten Tatsache, dass nur ein Akku eine gute Batterie ist,
gegen diese entschieden hat.
*seufz* In dem Bereich ist "Kunde will" nicht sonderlich gefragt.
Die Alternativanbieter sind abzählbar, besser machts keiner, und
in der Ausschreibung zählt eh nur der Preis.

Im Gegenteil, man scheint nur darauf zu lauern welche Gelddruckmasche
die Konkurenz dem Kunden als nächstes unterschiebt, um nachziehen zu
können. Absprechen darf man sich ja leider nicht mehr...

Christian
Hilmar Steinhauer
2009-12-12 21:46:14 UTC
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Ja, die Unfähigkeit des Anwenders geladene Akkus bereitzuhalten spricht
natürlich für den Einsatz von Batterien - und gegen den Einsatz des
Anwenders als Rauchmelderwartungsverantwortlichen.

Gruß
Hilmar
Wolfgang Weisselberg
2009-12-13 16:52:19 UTC
Post by Hilmar Steinhauer
Post by Wolfgang Weisselberg
Post by Dietmar Belloff
Was spricht dagegen?
Dass Akkus immer dann leer sind, wenn man sie braucht.
Ja, die Unfähigkeit des Anwenders geladene Akkus bereitzuhalten spricht
natürlich für den Einsatz von Batterien - und gegen den Einsatz des
Anwenders als Rauchmelderwartungsverantwortlichen.
Ich betreibe Rauchmelder nunmal, um Rauch zu melden, nicht um Akkus
bereitzuhalten oder dauernd Rauchmelderwartungsverantwortlicher
zu spielen.

-Wolfgang